Urkundenfälschung

Arbeiter ergaunerte sich bei Banken Kredite

Vorarlberg
18.06.2024 06:38

Ein Vorarlberger lebte auf zu großem Fuß, da wurde er zum Betrüger. Vor Gericht kassierte er am Montag in Feldkirch (Vorarlberg) die Rechnung.

Mit Rechtsanwalt Alexander Fetz im Schlepptau steht der 38-jährige Delinquent einmal mehr vor Gericht. „Sie wissen eh, wie es läuft“, wird er von Richter Alexander Wehinger am Landesgericht Feldkirch begrüßt. Letzterer hatte den Arbeiter bereits vergangenen Oktober wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Urkundenfälschung zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe und 3600 Euro verurteilt. Grund des Schuldspruchs: Der damals Drogensüchtige hatte in neun Fällen Banken mit Kreditbetrügereien um 290.000 Euro geschädigt oder zu schädigen versucht.

Am Montag gab es vom selben Richter aus demselben Grund erneut eines auf die Mütze. Und zwar eine noch nicht rechtskräftige Zusatzstrafe von vier Monaten bedingt und 1800 Euro Geldstrafe. Allerdings für Taten, die der nunmehrige Arbeiter vor der ersten Verurteilung im Oktober begangen hatte. Wobei diese teilweise beim Versuch geblieben waren.

Die Lebensgefährtin zahlte
Bei drei Anklagepunkten hieß es schließlich „Freispruch im Zweifel“, da der 38-Jährigem – dank finanzieller Unterstützung durch seine Lebensgefährtin – zumindest ein paar Kreditraten nachweislich auch bezahlt hatte. Auf die Frage des Richters am Montag, ob die Lebensgefährtin überhaupt von den Krediten gewusst habe, antwortet der Beschuldigte: „Sie war nicht in alles eingeweiht“, und meint damit die gefälschten Urkunden.

Abschöpfungsverfahren
Als Beweggrund für seine kriminellen Handlungen gibt der Mann an: „Ich wollte finanziell nicht immer auf meine Lebensgefährtin angewiesen sein.“ Ein Trugschluss, wie man sieht. Denn der Verurteilte befindet sich derzeit ohnehin in einem Abschöpfungsverfahren.

Chantal Dorn
Chantal Dorn
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
15° / 26°
heiter
16° / 30°
heiter
16° / 29°
heiter
16° / 29°
heiter



Kostenlose Spiele