Flammen aus Triebwerk

Boeing 737 muss in Neuseeland notlanden

Ausland
17.06.2024 15:56

Nach Berichten von Passagieren über immer wieder aus einem Triebwerk schlagenden Flammen (siehe Video oben) ist am Montag ein Passagierjet auf dem Weg nach Melbourne außerplanmäßig in Neuseeland gelandet.

Alle 73 Fluggäste an Bord der Maschine seien wohlauf, der Vorfall werde untersucht, zitierte die Zeitung „New Zealand Herald“ aus einer Mitteilung der Fluggesellschaft Virgin Australia. Mögliche Ursache könnte ein Vogelschlag – so beschreiben Airlines Vorfälle, bei denen Vögel in ein Triebwerk geraten – gewesen sein, hieß es.

Aus Triebwerk schlugen Flammen
Die Maschine war vom Flughafen Queenstown in Neuseeland aus gestartet. Augenzeugen berichteten von Flammen, die aus dem rechten Triebwerk kamen, sowie von lauten Knallgeräuschen. Ein entsprechendes Video, das vom Boden aus gefilmt wurde, sorgte in den örtlichen Medien für Aufsehen.

Die Aufnahmen eines Passagiers zeigen, wie Flammen aus dem rechten Triebwerk der Boeing 737 schlugen. (Bild: YouTube.com (Screenshot))
Die Aufnahmen eines Passagiers zeigen, wie Flammen aus dem rechten Triebwerk der Boeing 737 schlugen.

Den Berichten zufolge handelte es sich um eine Maschine des Typs Boeing 737. Das Flugzeug sei zum neuseeländischen Flughafen in Invercargill umgeleitet worden, wo es von Rettungskräften empfangen worden und sicher gelandet sei. Laut Medien waren zu diesem Zeitpunkt keine Flammen mehr sichtbar.

Zahlreiche Pannen mit Boeing-Maschinen
Der Vorfall folgt auf zahlreiche andere Pannen bei Boeing-Maschinen. Der Konzern steckt seit den Abstürzen zweier 737-Max-Jets mit insgesamt 346 Toten vor mehr als fünf Jahren in einer Dauerkrise.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele