2 Tage, 575 Einsätze

So ziehen Feuerwehren nach dem Unwetter Bilanz

Niederösterreich
09.06.2024 11:00

Nach einem wahren Einsatzmarathon blicken die Florianis auch durchaus kritisch auf das Unwetter zurück. Denn vieles, aber nicht alles hat reibungslos funktioniert.

Hunderte Florianis waren am Beginn der Woche gefordert. Heftige Unwetter überfluteten Straßen und Keller und verwandelten kleine Rinnsale in reißende Flüsse. 575-mal mussten die Feuerwehren alleine am 3. und 4. Juni ausrücken.

Zitat Icon

Der Scheitelpunkt des Donaupegels wurde mit 7,72 Meter am Dienstag erreicht. Wir beobachten die Wetterlage aber trotzdem intensiv, um rasch eingreifen zu können.

Klaus Stebal, Landesfeuerwehrverband

Mit 143 Einsätzen war der Bezirk St. Pölten besonders betroffen, gefolgt von den Regionen Korneuburg (90) und Tulln (78). „Gerade solche punktuellen Niederschläge mit hoher Intensität sind immer besonders herausfordernd, weil meist das Kanalsystem überfordert ist und es dadurch zu Überflutungen in Kellern kommt“, erklärt Klaus Stebal vom Landesfeuerwehrverband.

Hochwasserschutz: Aufbau klappte
Eine der herausforderndsten Regionen für die Einsatzkräfte war bei diesen Unwettern das Marchfeld, weil es kleinere Dammbrüche gab. Perfekt funktioniert hat indes der Hochwasserschutzaufbau an der Donau. „In der Wachau wurde in einigen Gemeinden die erste Phase des Alarmplanes umgesetzt“, so Stebal. Dies bedeutet in erster Linie die stationären Mauern mit Mobilelementen zu schließen. Passiert ist das in Dürnstein, Weißenkirchen, Spitz, Aggsbach-Markt, Schönbühel-Aggsbach, Oberarnsdorf, Rossatz-Arnsdorf und Mitterarnsdorf.

Viele Straßen im Land wurden überflutet. (Bild: Manfred Wimmer)
Viele Straßen im Land wurden überflutet.

Verbesserungspotenzial ortet man hingegen bei den Wetterprognosen. „Der Niederschlag war von Dienstag auf Mittwoch nicht so intensiv eingerechnet. Dadurch haben wir meist einen höheren Wasserstand gehabt, als prognostiziert war. Das ist für uns natürlich schwierig, weil es Grenzbereiche gibt, ab wann der Hochwasserschutz aufgebaut wird“, so Stebal.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele