09.11.2012 07:31 |

Partei gratuliert

Obama siegt auch im letzten Swing State Florida

Die Demokraten haben Präsident Barack Obama am Donnerstagabend zum Wahlsieger im letzten verbliebenen Swing State Florida erklärt. Die Republikaner räumten zugleich - vorerst nur indirekt - ein, dass ihr Kandidat Mitt Romney den Sieg auch in dem Sonnenscheinstaat verpasst habe. Das Ergebnis hat aber keine Bedeutung mehr für den Wahlausgang: Obama hatte bereits in der Wahlnacht in genügend Staaten gewonnen, um sich den Wiedereinzug ins Weiße Haus zu sichern.

In Florida hatte Obama bei der Auszählung am 6. November hauchdünn vor Romney gelegen. Daher kam es auf die sogenannten provisorischen Stimmen an - Stimmzettel, die erst noch überprüft werden sollten. Diese Auszählungen dauerten am Donnerstag noch an, aber der Tageszeitung "Miami Herald" zufolge liegt Obama so weit vorn, dass es unwahrscheinlich sei, dass er noch eingeholt werden könne.

Der Vorsitzende der Demokraten in Florida, Rod Smith, gratulierte Obama jedenfalls schon zur Wiederwahl und zum Sieg im Sonnensteinstaat. "Im Namen der Demokraten Floridas gratuliere ich Präsident Barack Obama zu seiner Wiederwahl und den 29 Wahlmännerstimmen in Florida", hieß es in einem Statement.

Romney-Lager enttäuscht
Das Romney-Lager räumte zugleich indirekt die Niederlage im Swing State Florida ein: "Die Zahlen in Florida zeigen, dass dies zu gewinnen war", zitierte der "Miami Herald" Brett Doster, Romney-Berater in dem Bundesstaat. "Wir dachten, dass wir getan hatten, was wir mussten, um zu gewinnen. Offensichtlich haben wir es nicht." Das Ausmaß der Niederlage bleibt somit erschütternd: Nur einen einzigen von rund einem Dutzend Swing States konnten die Republikaner gewinnen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).