Stau vor Fronleichnam

Der Horror-Mai auf der A10 hatte es in sich

Salzburg
30.05.2024 06:00

Der Stau auf der Tauernautobahn wurde schon vor dem verlängerten Wochenende zu Fronleichnam wieder zur Belastung. Und: Das Zittern vor den Rückreisenden hat begonnen.

Bis zu drei Stunden dauerte am Mittwoch die Fahrt auf der Tauernautobahn von Puch bis zur Tunnelbaustelle in Golling. Verkehrsklubs meldeten 16 Kilometer Stau. Auch in den A10-Anrainergemeinden gab es kein Weiterkommen mehr. Ein Bild, das sich im Mai bereits öfter zeigte und auch in den nächsten Tagen noch einmal auftauchen wird. Der Schwerpunkt dürfte sich nur in den Pongau und auf den Rückreiseverkehr verlegen. Nach Fronleichnam enden etwa die Pfingstferien in Bayern.

Zitat Icon

Ich wiederhole mich immer wieder, es braucht eine Mautbefreiung. Das ist unsere einzige Chance. Das hängt aber vom politischen Willen vor allem in Wien ab.

Thomas Freylinger, ÖVP-Bürgermeister von Kuchl

„Seit in der Früh ist es bei uns zugegangen, aber das war zu erwarten“, sagt der Kuchler Ortschef Thomas Freylinger (ÖVP). Herbert Hartl brauchte für eine kurze Strecke mit dem Auto mehr als 40 Minuten. „Ich habe meine Kinder aussteigen lassen. Sie waren schneller zuhause als ich“, sagt der genervte Kuchler Unternehmer.

Der Stau im Gollinger Ortszentrum ist zum Alltag geworden (Bild: zVg)
Der Stau im Gollinger Ortszentrum ist zum Alltag geworden

Fronleichnam-Prozession trotz Stau
Mittlerweile kontrolliert ein Wachdienst die Sperre von Gemeindestraßen. „Wir schauen, dass wir immer eine Straße nach Golling und eine nach Hallein für Einsatzfahrzeuge freihalten“, so Bürgermeister Freylinger.

Zitat Icon

Der Sonntag wird für uns wohl ein massiver Stautag werden. Das wird sich auch in Pfarrwerfen bemerkbar machen. Wir rechnen vom Vormittag weg mit Stau durch Urlaubsrückkehrer.

Bernhard Weiß, ÖVP-Bürgermeister von Pfarrwerfen

Sowohl in Kuchl als auch in Golling stehen für heute Fronleichnam-Prozessionen am Programm. „Das gehört dazu und ist Tradition“, sagt Martin Dietrich, SPÖ-Bürgermeister von Golling. „Da bestimmt nur das Wetter, nicht der Stau, wie wir durch den Markt gehen.“

Im Pongau blickt man schon jetzt angespannt auf den kommenden Sonntag. Nach dem Stau am Muttertag dürfte auch dieser Rückreisetag zur Belastung werden. „Am Sonntag wird es wohl extrem werden“, sagt Pfarrwerfens Ortschef Bernhard Weiß (ÖVP). „Ich kann nicht ausschließen, dass der Ausweichverkehr dann wieder über Güterwege, durchs Fahrverbot und dann durch unser Ortszentrum rollt“, sagt Weiß.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele