Mama rief Rettung

Teenager schoss sich im Kinderzimmer in die Hand

Oberösterreich
22.05.2024 11:30

Dieser Schuss ging nach hinten los: Ein 14-Jähriger aus dem oberösterreichischen Leonding hantierte in seinem Zimmer mit einem Luftdruckgewehr und schoss sich dabei durch die Hand. Der Bursch hortete überhaupt gleich mehrere Waffen: einen Schlagring, ein Butterflymesser, zwei Elektroschockwaffen und eine Gaspistole.

Der 14-Jährige hantierte am Dienstagabend in seinem Zimmer mit einem Luftdruckgewehr. Dabei schoss sich die Bursch aus Leonding laut Polizei durch die Hand. Seine Mutter rief die Rettung, ihr Sohn wurde nach der Erstversorgung ins Kepler Uniklinikum nach Linz gebracht.

Waffenarsenal im Zimmer
Die Schussverletzung rief natürlich auch die Polizei auf den Plan. Und die fand bei einer freiwilligen Nachschau im Kinderzimmer des 14-Jährigen ein regelrechtes Waffenarsenal: einen Schlagring, ein Butterflymesser, zwei Elektroschockwaffen, eine Gaspistole und ein Luftdruckgewehr – alle Waffen wurden sichergestellt.

Mehrere Anzeigen
Weil der Schlagring eine verbotene Waffe ist, wird der 14-Jährige gerichtlich angezeigt. Und weil die anderen Waffen erst ab 18 Jahren erlaubt sind, erfolgen auch Anzeigen an die Bezirkshauptmannschaft. Zudem wurde über den Jugendlichen ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele