Joggerin totgebissen

Hundehalterin spricht erstmals über den „Unfall“

Oberösterreich
17.05.2024 12:34

„Heute habe ich die Kraft gefunden, um mich hier über diesen dramatischen Unfall zu äußern“ - mit diesen Worten beginnt eine Mühlviertlerin (38) ihre Stellungnahme zu der Tragödie von Naarn in Oberösterreich. Am 2. Oktober des vergangenen Jahres hatten ihre drei American Staffordshire Terrier eine Joggerin (60) buchstäblich zerfleischt. 

Eines vorweg: Die 38-Jährige fühlt sich nicht als Täterin, sondern als Opfer, schuld an allem seien die bösen Medien. Sie wünscht den Hinterbliebenen gleich zu Beginn ihres Beitrages ihr aufrichtiges Beileid, bevor die Hundehalterin ausgiebig beschreibt, wie arm sie selbst ist: „Nicht nur die Hinterbliebenen, auch wir gingen durch die Hölle!“

Interessant ist, wie die 38-Jährige den Vorfall schildert: Sie sei wie üblich mit ihren drei Hunden losgegangen, als von hinten ein Schrei zu hören gewesen sei. Als sie sich umgedreht habe, sei die Joggerin etwa eineinhalb Meter entfernt gewesen. Sie selbst sei über die Leine gefallen, gestürzt und dann bewusstlos gewesen. Ihre „Abwesenheit“ kombiniert mit dem damaligen Hormonhaushalt der Hunde – eine Hündin hatte zwei Wochen zuvor geworfen – hätten diese dazu veranlasst, so zu reagieren.

Die Hundehalterin beim Prozess in Linz (Bild: Dostal Harald, Krone KREATIV)
Die Hundehalterin beim Prozess in Linz

Sogar der Schädelknochen wurde zerbissen
„So zu reagieren“, damit ist gemeint, dass die drei insgesamt 72 Kilogramm schweren American Staffordshire Terrier gnadenlos über die Joggerin Herta A. herfielen. Die Hunde namens „Cookie“, „Peanut“ und „Elmo“ zerfleischten Kopf, Hals und Nacken der Frau, zerbissen sogar Schädelknochen. In „Elmos“ Magen wurden später Leichenteile gefunden. Herta A. starb am Blutverlust und einer Gasembolie, verursacht durch die enormen Bisswunden.

Hunde hätten gar nicht anders gekonnt
Hunde könnten grundsätzlich nur aus vier Reaktionen wählen, nämlich „Fight, Flight, Freeze und Feedle about“, also Einfrieren, Kämpfen, Flüchten oder Herumalbern. Wegen der Welpen hätten die Vierbeiner nur eine Auswahlmöglichkeit gehabt. 

Zitat Icon

Ja ich spreche von Unfall, weil es schlicht und ergreifend einer war …. Nichtsdestotrotz habe ich meine Hunde so zu führen, dass niemand zu Schaden kommt, und genau aus diesem Grund habe ich mich schuldig bekannt und meine Strafe bekommen.

Die Hundehalterin auf Facebook

Am 7. März war die 38-Jährige im Linzer Landesgericht rechtskräftig zu 15 Monaten Haft, fünf davon unbedingt, verurteilt worden.

Kritik an den Medien, Entschuldigung bei allen Hundehaltern
Wie geht es in dem insgesamt mehr als 1000 Wörter langen Facebook-Beitrag weiter? Einerseits beschwert sich die 38-Jährige über die ihr angeblich widerfahrene „mediale Hexenjagd“, andererseits entschuldigt sie sich bei allen verantwortungsvollen Hundehaltern für die Unbill. Sie selbst habe ihre Hunde weder scharfgemacht noch in irgendeiner Weise misshandelt. Im Gegenteil, die Vierbeiner seien wie Hunde behandelt worden, aber dennoch vollwertige Familienmitglieder gewesen, die auch bei der Frau und ihrer Partnerin im Bett liegen durften.

Zahlreiche Weiterbildungen
Anschließend schildert die 38-Jährige detailliert, dass sie zahlreiche Weiterbildungen in Kynologie gehabt habe und ihre Hunde auch mehrfach geprüft worden seien. Aber sie zeigt auch Einsicht, schreibt erneut: „Nichtsdestotrotz hätte dieser Unfall NIE passieren dürfen!“

Großes Echo
Die „Beichte“ der Hundehalterin fand bereits bisher auf Facebook großen Widerhall. Das am 12. Mai verfasste Posting wurde bereits mehr als 1150-mal geteilt, es gab bisher rund 1200 Kommentare. Die meisten dieser Kommentare, die vermutlich auch ausgesiebt wurden, sind unterstützend, teilweise aber auch grenzwertig. So zog einer der Poster sogar einen Vergleich mit der „Mühlviertler Hasenjagd“, bei der 1945 ca. 500 geflohene KZ-Häftlinge von der Bevölkerung umgebracht wurden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele