Zahl der Fälle steigt

Kein Führerschein mehr, aber betrunken am Steuer

Burgenland
14.04.2024 18:05

Derart erschreckende Fälle häufen sich: Immer mehr Autofahrer setzen sich hinters Lenkrad, obwohl ihnen der Führerschein wegen Trunkenheit im Verkehr bereits abgenommen wurde. Diese ernüchternde Bilanz zieht die Polizei nach dem Planquadrat am Wochenende im Burgenland.

In der Nacht auf Sonntag führten 80 Beamte der Landesverkehrsabteilung und der Bezirkspolizeikommanden eine Schwerpunktkontrolle durch. 950 Autofahrer wurden angehalten, 740 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt.

Knapp zwei Promille
13 Lenker hatten zu viel „intus“, in zwei weiteren Fällen waren Drogen im Spiel. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein 36-Jähriger im Bezirk Neusiedl am See, der mit knapp zwei Promille hinter dem Steuer saß.

Fast so viel Alkohol im Blut hatte ein Aixam-Fahrer (42) im Bezirk Güssing. Erst vor wenigen Tagen hatte er seinen abgenommenen Führerschein zurückbekommen, nun ist das Dokument schon wieder weg! Die entsprechenden Anzeigen ergingen an die Bezirksverwaltungsbehörde.

Endstation auf A3
Keinen Führerschein besitzt ein Autolenker (46) aus Ungarn, der auf der A3 gestoppt wurde. Bei ihm stellten die Beamten noch dazu 1,46 Promille Alkohol in der Atemluft fest. Prompt wurde die Weiterfahrt untersagt.

Höchst gefährlich
Mit seinem defekten Pkw an einer gefährlichen Stelle der A3 stand ein Lenker, der bereits vor einiger Zeit seinen Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer verloren hatte. Bei der Überprüfung wurden bei ihm 1,14 Promille im Blut gemessen. Anzeige – das Prozedere geht von Neuem los.

Keine Besserung
Derartige Fälle häufen sich laut Einsatzstatistik. Mit 1,2 Promille „intus“ ist im Bezirk Oberpullendorf ein 54-jähriger Lenker ins Planquadrat geraten. Auch er konnte keinen Führerschein vorweisen, weil ihm das „rosa Papier“ schon vor vielen Wochen aufgrund desselben Delikts abgenommen worden war.

Zitat Icon

Die Auffälligkeiten bei den alkoholbeeinträchtigten Lenkern zeigen, wie wichtig die Kontrollen der Polizei sind. Nur so lässt sich das Gefährdungspotenzial für andere Verkehrsteilnehmer nachhaltig verringern.

(Bild: Christian Schulter)

Oberst Andreas Stipsits, Leiter der Landesverkehrsabteilung

Im Stadtgebiet Jennersdorf war der Polizei auch ein Radfahrer (52) aufgefallen, weil er fast in Schlangenlinie dahinfuhr. Der Grund: 1,8 Promille im Blut!

Mit fast 200 km/h
Der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen wurde einem ungarischen Pkw-Lenker. Auf der Heimfahrt über die Burgenland-Autobahn raste der 23-Jährige fast 200 km/h anstatt 130. Er war mit der Laserpistole „geblitzt“ worden.

Doppelt so schnell als erlaubt war ein Autofahrer in Oberpullendorf unterwegs. Ihm droht jetzt ein Führerscheinentzugsverfahren. 461 Anzeigen wurden wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen erstattet, weitere 102 wegen Drängelei.

Reisebus gestoppt
Die Polizei stoppte ebenso einen mit 74 Fahrgästen und zwei Lenkern besetzten Reisebus aus Montenegro auf dem Weg nach Luxemburg. Die Fahrtaufzeichnungen waren manipuliert. Lenkzeiten von 15 Stunden ohne Fahrerkarte wurden festgestellt.

Im Rahmen der Schwerpunktaktion wurden weiters 250 sonstige Anzeigen und 240 Organstrafverfügungen erstattet.

Christian Schulter
Christian Schulter
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
14° / 24°
wolkig
12° / 23°
heiter
14° / 24°
wolkig
14° / 24°
heiter
14° / 23°
wolkig



Kostenlose Spiele