Festnahme in Bremen

Transperson von Algerier mit Reizgas attackiert

Ausland
03.04.2024 12:50

Bei einer Attacke am Bremer Hauptbahnhof in Deutschland ist eine Transperson von einem jungen Mann beschimpft und mit Pfefferspray angegriffen worden. Einsatzkräfte der Bundespolizei in Zivilkleidung nahmen den Verdächtigen nach kurzer Flucht fest.

Das 27-jährige Opfer erlitt Augenreizungen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei in der Hansestadt am Mittwoch mitteilte. 

Ermittlungen wegen Beleidigung und Körperverletzung
Nach Polizeiangaben handelte es sich bei mutmaßlichen Angreifer um einen Algerier im Alter von angeblich 17 Jahren. Es lagen demnach aber Hinweise vor, dass er älter sein könnte als angegeben. Gegen den Mann wird nun wegen verhetzender Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Tat ereignete sich demnach am Dienstag auf dem Bahnhofsvorplatz in der Bremer Innenstadt. Der Verdächtige beleidigte die Person mehrfach lautstark auf sexueller Grundlage und folgte ihr laut Polizei bis vor den Eingang eines Hotels. Dort sprühte er der Transperson Reizgas ins Gesicht und floh. Nach bisherigen Erkenntnissen kannten sich Opfer und Täter nicht.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele