Täglich drei Suizide

Ein „Wie geht es dir?“ kann Leben retten

Oberösterreich
01.03.2024 16:00

Jährlich sterben mehr Menschen in Österreich durch Selbstmord als durch Verkehrsunfälle, im Frühjahr besonders viele. Das Thema offen anzusprechen kann lebensrettend sein, denn „niemand wird dadurch auf die Idee gebracht“, beruhigt Silvia Breitwieser, Leiterin der TelefonSeelsorge OÖ.

„Als Ärztin sehe ich täglich die Auswirkungen von Krisen auf das menschliche Leben und weiß, wie wichtig frühzeitige Intervention ist“, sagt Katharina Glück, Leiterin der Psychiatrie am Klinikum Wels-Grieskirchen. Um niederschwellige Hilfsangebote besser sichtbar zu machen, setzt das Land Oberösterreich auf Plakate mit Notruf-Telefonnummern.

Diese sollen primär an den Bahnhöfen in Linz und Wels angebracht werden, da sie wegen ihrer Nähe zu den psychiatrischen Kliniken als Suizid-Hotspots gelten. Auch das Bahnhofspersonal dort soll geschult werden, um Gefährdete zu erkennen und Selbsttötungen zu verhindern.

Dass diese Maßnahme wirkt, zeigen Erfahrungen aus der Schweiz. Nach dem Anbringen derartiger Plakate haben sich dort mehr Menschen an die Krisen-Hotlines gewandt. Warnsignale für suizidale Krisen sind Rückzug aus dem sozialen Leben oder eine zunehmende Hoffnungs- und Freudlosigkeit.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 142. Weitere Krisentelefone und Notrufnummernfinden Sie hier.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele