Drama vor Weihnachten

Autowerkstattkette ATU steht kurz vor der Pleite

Wirtschaft
27.11.2023 09:51

Dramatische Nachrichten einen Monat vor Weihnachten: Die Auto-Reparaturkette ATU soll kurz vor der Pleite stehen. Hunderte Mitarbeiter sind betroffen - 420 Arbeitsplätze wackeln. Erst vor kurzem war die Autozubehörkette Forstinger in finanzielle Turbulenzen geraten.

Schwarzer Montag für 420 Mitarbeiter von ATU. Denn sie müssen nun um ihre Jobs bangen - und das nur wenige Wochen vor Heiligabend. Die Autowerkstattkette betreibt laut eigenen Angaben auf ihrer Website 25 Filialen in Österreich. Das Unternehmen hat bereits in den vergangenen Jahren hohe Verluste geschrieben, wurde aber von der deutschen Mutter und dem dahinter stehenden Mobivia-Konzern gestützt. 

Unter Druck nach Cyber-Attacke
Allerdings geht es auch der deutschen Mutter nicht besonders gut. Das Unternehmen ist nach einer angeblichen Cyber-Attacke im Frühjahr zusätzlich unter Druck geraten. Deshalb haben sich jetzt fundierte Gerüchte bestärkt, dass sich ATU aus dem rot-weiß-roten Markt zurückziehen wird. Wie durchgesickert ist, wurden bereits in den vergangenen Wochen mit allen Vermietern der 25 ATU-Standorte Gespräche geführt.

Fieberhafte Verhandlungen hinter den Kulissen 
Was diese prekäre Situation nun konkret für die 420 Mitarbeiter bedeutet, ist derzeit noch nicht klar. Hinter den Kulissen wird jedenfalls fieberhaft verhandelt, um vielleicht doch noch eine Weihnachtsüberraschung, sprich die Rettung möglichst vieler Standorte, zu schaffen.

ATU: „Strategische Gründe“
„Die ATU Gruppe plant, sich aus strategischen Gründen aus dem Markt in Österreich zurückzuziehen. Aus diesem Grund werden derzeit Verkaufsoptionen für die österreichische Landesgesellschaft geprüft“, heißt es seitens der Auto-Reparaturkette gegenüber der „Krone“. Ziel sei es, dass der Betrieb in Österreich in gleicher oder veränderter Form von einem neuen Eigentümer weitergeführt wird. „Die Gespräche mit möglichen Investoren sind bereits weit fortgeschritten und sollen zeitnah zum Abschluss gebracht werden. Weder die eigentliche Entscheidung noch die daraus resultierenden Maßnahmen haben Auswirkungen auf ATU Deutschland“, so ATU weiter.

Ein großer Mitbewerber in der Autobranche ist heuer bereits zum dritten Mal in die Insolvenz geschlittert: Die Autozubehörkette Forstinger beantragte Ende Juni die Einleitung eines Sanierungsverfahrens.14 von 87 Filialen mussten geschlossen werden. 

Im September stimmten die Gläubiger schließlich dem Sanierungsplan zu - eine Quote von 20 Prozent wurde vereinbart. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele