Fast immer tödlich

Gefährliches Borna-Virus in Bayern nachgewiesen

Ausland
21.11.2023 18:59

Es ist selten, dafür enorm gefährlich: Das meist von Spitzmäusen übertragene Borna-Virus wurde nun bei einer Person in Bayern nachgewiesen. Der Erreger löst eine Hirnentzündung aus, die in nahezu allen Fällen tödlich endet.

Betroffen sei eine Person im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, teilte das Landratsamt in Weißenburg am Dienstag mit. Nähere Angaben zum Infizierten machte die Behörde nicht. Man sei intensiv mit der Klärung des Infektionsweges befasst, hieß es zum aktuellen Fall vom Gesundheitsamt und Veterinäramt.

Um sich vor einer Infektion zu schützen, rät das LGL, den Kontakt mit Spitzmäusen und ihren Ausscheidungen zu meiden. Lebende oder tote Tiere sollten nicht mit bloßen Händen berührt werden.

Herzig, der Kontakt mit einer Spitzmaus ist aber keineswegs ungefährlich. (Bild: Creative Nature/Adobe Stock)
Herzig, der Kontakt mit einer Spitzmaus ist aber keineswegs ungefährlich.

Verursacht tödliche Entzündungen im Gehirn
Der Erreger ist bei Tieren schon lange bekannt. Dass er aber auch auf Menschen übertragbar ist und dabei auch meist tödliche Gehirnentzündungen verursacht, wurde aber erst 2018 nachgewiesen. Das Robert-Koch-Institut geht von zwei bis sechs Erkrankungen jährlich in Deutschland aus, Bayern ist dabei besonders betroffen.

Übertragung durch Speichel, Kot und Lebensmittel
Das Borna-Virus kann neben dem Menschen auch auf Pferde und andere Säugetiere übertragen werden. 

Das Virus kann durch direkten Kontakt mit infiziertem Speichel oder Kot, durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder durch den Kontakt mit infizierten Tieren übertragen werden. Die Übertragung von Mensch zu Mensch ist sehr selten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele