25.05.2005 10:37 |

Bär-vers

¿Hardcore¿-Teddy aus Bären-Parade verbannt

Ein riesengroßer Dominatrix-Bär wurde jetzt aus der Bären-Parade in Zürich verbannt. Wie Yahoo! News berichtet, was das Lack-und-Leder-Tier Teil des in der schweizer Stadt stattfindenden „Teddy-Sommers“, bei dem über 600 mannsgroße Teddybären in allen möglichen Designs, Outfits und „Berufen“ ausgestellt sind.

So gibt es etwa Bäcker-Bären, Feuerwehr-Bären und Näherinnen-Bären, aber auch einen „Super-Bär“. Der mit Handschellen und Ledermaske ausgerüstete Domina-Bär war dem Leiter des Projekts allerdings doch etwas zu pikant...

"Anstößig und Hardcore" 
„Der Teddy ist so was von anstößig und Hardcore“, sagte Art-Direktor Beat Seeberger-Quin der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir mussten ihn wegen der Kinder aus der Ausstellung verbannen.“ Der Bär, passenderweise „Bärvers“ genannt, präsentiert sich in High-Heels, einem Korsett und rotem Lippenstift auf einem mit den Worten „first class service“ beschrifteten Podest.

Neues Zuhause in Wien?
Bärvers musste jetzt ihren Platz vor dem Sprüngli-Cafe am Paradeplatz räumen. Die Künstler, die der Bärenlady das Outfit verpassten, suchen jetzt nach einem privaten Plätzchen, auf dem sie ausgestellt werden kann. Ein Züricher Fleischer hat sich bereits bereiterklärt, der Bärin Unterschlupf zu gewähren. Möglicherweise kann man Bärvers aber schon bald in Wien bewundern – ihr wurde nämlich auch ein Platz auf einem Anhänger am Christopher Street Day in Wien angeboten.