Zu Gast in Deutschland

Prinz Harry: „Ich bin einfach riesig stolz“

Royals
10.09.2023 10:25

Prinz Harry hat am Samstagabend die Athletinnen und Athleten der „Invictus Games“ in Düsseldorf willkommen geheißen. „Guten Abend zusammen und herzlich willkommen zu den Invictus Games 2023 hier in Düsseldorf“, sagte der 38-Jährige auf Deutsch und fügte hinzu: „Ich bin ein Düsseldorfer.“

Die Invictus Games für kriegsversehrte Soldatinnen und Soldaten seien ein bewegendes Ereignis, sagte Harry. Im Mittelpunkt stünden Respekt und Wertschätzung. „Schaut euch eure Uniform an“, sagte er. „Das mag nicht mehr ein Camouflageanzug sein, aber ihr habt wieder eine Flagge auf eurer Schulter oder eurer Brust. Ihr und eure Familien - ihr seid wieder Teil eines Teams.“

„Inspirierendes Vorbild sein“
Mit sichtlicher Bewegung begrüßte Harry auch die Teammitglieder der Ukraine und rühmte sie für ihren besonderen Mut und ihre Unerschütterlichkeit.

Prinz Harry ließ sich in Düsseldorf feiern. (Bild: APA/AFP/Odd ANDERSEN)
Prinz Harry ließ sich in Düsseldorf feiern.

Die Spiele dienten auch dem Zweck, eigene Unsicherheiten zu überwinden, sagte Harry. „Du könntest eben die Person sein, die für eine andere Person das inspirierende Vorbild ist“, sagte der Prinz. Jetzt gelte es, sich ganz auf die Spiele einzulassen: „Seid ihr bereit?“

„Einfach riesig stolz“
Am späten Samstagabend war Harry zudem noch zu Gast im ZDF-„Sportstudio“. „Ich bin einfach riesig stolz, wenn ich sehe, wie glücklich diese Menschen sind“, blickte er mit großer Freude auf die Entwicklung der von ihm initiierten „Invictus Games“. Für ihn sei es wichtig zu erleben, dass die Community, verwundete Soldatinnen und Soldaten, die nun an den sportlichen Wettkämpfen teilnehmen, andere Betroffene inspirierten.

Zu sehen, wie entschlossen und auch widerstandsfähig die Teilnehmer seien, die oft das Schlimmste erlebt hätten, das könne sehr viele Menschen inspirieren. Harry war selbst als Offizier der British Army in Afghanistan im Einsatz. Als er zurück in die Heimat reiste, war er mit schwerstverwundeten Soldaten im Flugzeug - für den Prinzen ein Wendepunkt. „Wenn du mit so etwas konfrontiert bist, dann verändert sich dein Leben“, sagte Harry.

Seit 2014 ein Herzensprojekt
Wenn man, so wie er, mit einer großen öffentlichen Plattform aufgewachsen sei, dann sei klar, dass man das dann auch nutzen müsse. So initiierte er 2014 die „Invictus Games“, seither sei die Zahl der teilnehmenden Länder und Sportler immer weiter gestiegen.

Besonders wichtig sei es ihm auch, Menschen dazu zu ermutigen, über psychische Probleme wie eine posttraumatische Belastungsstörung zu sprechen, sagte der Prinz. „Damit rettet man unter Umständen dem ein oder anderen das Leben.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele