Gerhard Berger:

„Max und Senna die Größten der letzten 50 Jahre“

Formel 1
02.09.2023 08:08

Vor 35 Jahren holte Gerhard Berger für Ferrari den Sieg in Monza. Für ihn steht fest: „Verstappen und Senna sind einzigartig in dem Geschäft - das sind die zwei Größten, die ich in den letzten 50 Jahren gesehen habe.“

Die „Krone“ berichtet aus Monza

„Krone“: Letzten Sonntag hattest du deinen 64. Geburtstag, nachträglich alles Gute! Dein Heimsieg für Ferrari beim Grand Prix in Monza jährt sich zum 35. Mal …
Gerhard Berger: So gesehen wäre es mir fast lieber, wenn ich da nicht gewonnen hätte (lacht). Aber immerhin: Es waren gefährliche Zeiten, und ich habe überlebt.

Ferrari hat in 13 WM-Läufen nur drei Podestplätze errungen, es passieren Pannen wie zuletzt der Boxenstopp von Leclerc, wo keine Reifen bereitstanden. Ist Teamchef Frederic Vasseur der Richtige?
Das kann man erst nach einem Jahr sagen. Wenn du gute Leute suchst, sind sie meistens noch bei anderen Teams verpflichtet. Es wäre nicht fair, wenn man jetzt schon ein Urteil fällt.

Frederic Vasseur (Bild: GEPA pictures)
Frederic Vasseur

In Italien wird man schnell ungeduldig …
Das war immer so. Auch bei Jean Todt herrschte anfangs Gegenwind.

Beide Ferrari-Piloten wirken unglücklich - wer wird als Erster gehen, Charles Leclerc oder Carlos Sainz?
Jetzt sind wir mal ganz ehrlich: Wenn Verstappen nicht wäre, könnten alle um die Meisterschaft kämpfen, dann würde keiner jammern. Wenn man auf die Rundenzeiten von Max schaut, dann schaut das für alle anderen katastrophal aus. Da spielt der Verstappen-Faktor schon eine große Rolle. Alle sind gezwungen, Risiken einzugehen, um den Rückstand aufzuholen. Aber Verstappen ist unglaublich: Als er in Zandvoort nicht gleich an die Box reingeholt wurde, hatte er so einen dicken Hals, dass er gleich vier Sekunden schneller gefahren ist. Das ist nicht nur, weil er das beste Auto fährt.

Charles Leclerc (li.) und Carlos Sainz (Bild: APA/AFP/POOL/Giuseppe CACACE)
Charles Leclerc (li.) und Carlos Sainz

Aber es gibt immer wieder solche Lichtgestalten in der Formel 1. Du warst ja bei McLaren auch Teamkollege von Ayrton Senna …
Stimmt. Verstappen und Senna sind einzigartig in dem Geschäft - das sind die zwei Größten, die ich in den letzten 50 Jahren gesehen habe.

Ayrton Senna (li.) und Max Verstappen (Bild: AP, krone.at-grafik)
Ayrton Senna (li.) und Max Verstappen

In dem sitzt auch Sergio Pérez. Wie sicher ist dessen Cockpit bei Red Bull noch?
Wenn ich Pérez wäre, würde ich schauen, dass ich so schnell wie möglich wegkomme, damit ich mir Verstappen nicht antun muss. Der muss wahrscheinlich jeden Tag in der Früh denken: Mein Teamkollege fährt mir um die Ohren ...

Sergio Perez (Bild: AFP)
Sergio Perez

Und was ist mit Michael Schumacher und Lewis Hamilton?
Schumacher und Hamilton sind auch Ausnahmefahrer. Natürlich muss man auch immer die Statistik ansehen, da sind beide fantastisch. Aber: Senna ist früh gestorben - und Verstappen ist noch jung.

Lewis Hamilton (li.) und Michael Schumacher (Bild: GEPA, Krone KREATIV)
Lewis Hamilton (li.) und Michael Schumacher

Max jagt in Monza seinen zehnten Sieg in Folge - wer kann ihn davon abhalten?
Fahrerisch niemand. Es muss irgendein Team schaffen, das Technik-Paket so stark zu bekommen, dass die Fahrerkomponente von Max nicht ausreicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele