27 Erkrankte

Aktion „mit scharf“ bei Wiener Kebab-Standln

Wien
01.09.2023 06:00

Ein Toter, 27 erkrankte Österreicher - Bakterien im Kebab-Fleischblock als stille Gefahr. Nun rückten in Wien die Behörden aus - zur Aktion „mit scharf“.

Für die folgende Geschichte brauchen Sie einen starken Magen, denn es kann leider unappetitlich werden. Hintergrund: Mit Salmonellen verseuchtes Kebab-Gammelfleisch aus dem Osten löste auch hierzulande Infektionen aus - mit fatalen Folgen: Ein über-60-jähriger Mann aus Kärnten starb an den Folgen des Erregerstamms Salmonella Enteritidis, mehr als 27 Österreicher sind erkrankt.

19 Kebab-Standln betroffen
Und so kam es in Wien bei 19 Kebab-Standln zur Aktion „mit scharf“ - das Einsatzteam Stadt Wien unter der Leitung der Gruppe Sofortmaßnahmen hat in Favoriten, Rudolfsheim-Fünfhaus und Ottakring Stichproben der Fleischblöcke genommen, um die Ware auf Gift-Bakterien zu untersuchen. Mit dabei: die Österreichische Gesundheitskasse und das Wiener Marktamt. Die Bilanz der Razzien:

  • In acht Betrieben wurden Lebensmittelproben entnommen - Labore untersuchen die Fleischproben. Ein umfangreicher Salmonellen-Bericht wird demnächst vorliegen.
  • Aber noch an Ort und Stelle wurden 13 Organmandate aufgrund hygienischer Missstände ausgestellt. Und die sind teilweise schwer zu verdauen: falsche Lagerung und Kühlung von Lebensmitteln (von Altfleisch), Brotreste zwischen verdreckten Tiefkühltruhen und noch ekelhaftere Wände sowie Herde, die wohl nur sehr selten in ihrem Leben einen nassen Putzfetzen gesehen haben.
  • Eine Anzeige nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz, weitere vier Ermittlungen in Bezug auf Lohn- und Sozialdumping, sieben Anzeigen nach der Allergenverordnung, drei Verstöße gegen das allgemeine Sozialversicherungsgesetz.

krone.tv-Umfrage: „Die Leute essen jetzt sogar mehr Kebab!“

Weitere Kontrollen geplant
„Imbissstände bereichern die kulinarische Vielfalt Wiens. Dennoch muss sichergestellt sein, dass der Genuss von Speisen keine Gefahr für Konsumenten darstellt“, betonte Walter Hillerer, Leiter des Einsatzteams Stadt Wien sowie der Gruppe Sofortmaßnahmen. Und: Es wird weitere Kontrollen geben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).



Kostenlose Spiele