Massiver Anstieg

Zollamt-Anzeigen 2022: Zunahme von 60 Prozent

Österreich
26.07.2023 06:44

1600 österreichischen Zöllner haben 2022 rund 35.000 Gesetzesverstöße und Unregelmäßigkeiten beim grenzüberschreitendem Warenverkehr entdeckt. Delikte vom Suchtgiftschmuggel bis hin zur Produktpiraterie führten wiederum zu 8500 Anzeigen - gegenüber 2021 eine Steigerung von 60 Prozent.

Ein massiver Anstieg aufgrund des normalisierten Reiseverkehrs nach den zwei Coronajahren 2020 und 2021. Die Arbeit mit 330.000 Kontrollen und 7,6 Milliarden Euro an eingehobenen Abgaben war nicht nur vom Anstieg im Reiseverkehr geprägt. Nach rund 80 Millionen im Jahr 2021 waren es 2022 rund 120 Millionen. Auch mehr Schmuggel im Bereich E-Commerce wurde zudem registriert.

Großteils der Einnahmen waren Mineralölsteuern
Der Großteil der Einnahmen entfiel auf Mineralölsteuern (rund vier Milliarden Euro) und Tabaksteuern (rund zwei Mrd. Euro) - im Vergleichsjahr 2021 waren es insgesamt rund 7,1 Milliarden Euro. Auch die Zahl der Feststellungen bei Kontrollen stieg im Vergleich zu 2021 von 3527 auf 6713 im Jahr 2022.

Zitat Icon

In dieser Jahresbilanz sehen wir das Wiederaufleben nach den Corona-Jahren. Aber wir sehen auch weitere Faktoren, die die Arbeit des Zolls beeinflussen.

Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP)

„Geänderte Verkehrs- und Schmuggelrouten“
„In dieser Jahresbilanz sehen wir das Wiederaufleben nach den Corona-Jahren. Aber wir sehen auch weitere Faktoren, die die Arbeit des Zolls beeinflussen: So führte zum Beispiel der Angriff Russlands auf die Ukraine zu geänderten Verkehrs- und Schmuggelrouten, was großen Einfluss auf die tägliche Arbeit unserer Zöllnerinnen und Zöllner hat. Der Zoll begegnete diesen Herausforderungen mit großer Flexibilität und Professionalität - dafür ein großes Dankeschön“, so Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP).

Modernisierte Kontrolleinheiten
In den Fokus gerückt sind mit der Modernisierung des ZAÖ, die 2021 in Kraft getreten ist, die mobilen Kontrolleinheiten, die an Postverteilzentren, auf Verkehrsrouten, im Reiseverkehr, an Flughäfen oder an der Schweizer und Liechtensteiner Grenze im Einsatz sind. 2022 konnten bei rund 3000 Einsätzen der mobilen Kontrollteams österreichweit mehr als 273.000 Kontrollen durchgeführt werden.

ZAÖ-Aufgabengebiet

  • Suchtgiftschmuggel
  • Produktpiraterie
  • Tierseuchenrecht bzw. Pflanzenschutzgesetz und Artenschutz
  • Tabakschmuggel
  • Einfuhr von Bargeld oder illegale Arzneiwarenimporte
  • Warengruppen wie Arzneien

Schmuggel von 1,3 Mio. Zigaretten verhindert
Im Oktober 2022 gelang in Folge der Observation eines Containerlagers ein großer Ermittlungserfolg, inklusive einer anschließenden Hausdurchsuchung wurden insgesamt 260.000 Stück geschmuggelte Zigaretten und 4800 Stück Heatsticks sichergestellt. In Summe wurde 2022 der Schmuggel von insgesamt 1,3 Mio. Zigaretten nach Österreich verhindert (2021: 2.045.925 Stück). Zurückzuführen ist dieser Rückgang vor allem auf veränderte Schmuggelrouten, die der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine mit sich gebracht hat.

Schmuggel von Falschgeld gestiegen
Bei der Einfuhr lebender Tiere gab es immer wieder außergewöhnliche Funde, wie die 30 Riesenkäfer, die - versteckt in Schnitten- und Keksverpackungen - im Fluggepäck eines Passagiers am Wiener Flughafen aufgegriffen wurden. Eine große Steigerung erlebte der österreichische Zoll im Vorjahr bei Falschgeld-Aufgriffen mit insgesamt 683.550 Euro Falschgeld in unterschiedlichen Notengrößen (2021: 282.880 Euro).

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele