01.01.2012 18:16 |

Lärm und Drogen

Polizei sprengt illegale Raver-Party in Wien-Floridsdorf

Dutzende Raver haben sich in Wien-Floridsdorf zu einer illegalen Neujahrsfeier in einer leer stehenden Lagerhalle getroffen, dann drehten sie die Musik bis zum Anschlag auf und tranken sich halb bewusstlos. Auch den Drogen waren viele der Teilnehmer nicht abgeneigt - bis Sonntag früh die Polizei die Party "crashte".

Bei den Nachbarn der umliegenden Häuser wackelten die Wände, das Gegröle der Betrunkenen drang bis zu ihren Wohnzimmern. Beim Frühstück platzte vielen von ihnen der Kragen – und sie riefen wutentbrannt die Polizei. Beim "Krone"-Lokalaugenschein am Sonntagvormittag in der Koloniestraße war die Stimmung der Raver bereits im Keller.

"Und wie komme ich jetzt heim?"
Betrunken torkelten die "Alko-Zombies" mit geröteten Augen durch die leere Fabrikhalle einer Firma, überall Bierdosen, dicke Rauchschwaden. Die Musik war bereits abgedreht und die Polizei mit der Aufnahme der Daten beschäftigt.

"Und wie komme ich jetzt heim?", fragte einer der Übriggebliebenen traurig. "Herr Polizist, wie lautet bitte die Adresse, damit ich mir ein Taxi rufen kann?" Zumindest für den Veranstalter wird die verbotene Geheimparty wohl ein teures Nachspiel haben. Er wurde von der Polizei angezeigt. Erst gegen Mittag hatten die leidgeprüften Nachbarn dann endlich wieder ihre Ruhe.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter