19.06.2023 15:30

Ukraine-Krieg:

„Kachowka-Staudamm wurde von Russen gesprengt“

Krone Online-Redakteur Matthias Fuchs analysiert die aktuelle Lage im Ukraine-Krieg mit klaren Worten: „Die Russen haben im Gebiet um den Kachowka-Stausee im Vorfeld bereits Truppen abgezogen und dann den Staudamm gesprengt.“ Nun seien aufgrund der durch den Wasseraustritt entstandenen Überschwemmungen einige ausgelegte Minen nicht mehr auffindbar, was nun die Räumung für alle Beteiligten noch schwieriger mache.

Schon einige Zeit davor habe die Ukraine drei der sechs großen von Finnland angelieferte Minenräumpanzer verloren. Trotzdem sei es immer noch das Ziel des ukrainischen Militärs, einen Keil in die russischen Truppen zu schlagen, um die derzeit durchgehende Verbindung russische besetzter ukrainischer Gebiete zwischen Mariupol und der Halbinsel Krim aufzubrechen.

Generell seien auf beiden Seiten immer wieder irreführende und teils falsche Darstellungen des aktuellen Kriegsverlaufs zu vernehmen. Russlands Präsident Putin wurde in Zusammenhang mit der angeblich durch Russland vollzogenen Zerstörung des an die Ukraine gelieferten US-Flugabwehrsystems „Patriot“ von Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj sogar der Lüge bezichtigt.  

Viele weitere Details zum aktuellen Kriegsverlauf, auch zur russischen Lieferung von Atomwaffen nach Belarus,  sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele