Schütze war Schüler

Schüsse in bosnischer Schule – Lehrer verwundet

Ausland
14.06.2023 10:59

In Bosnien hat ein Bub einen Lehrer an seiner früheren Schule mit einer Feuerwaffe schwer verletzt. Das noch nicht 14 Jahre alte Kind sei am Mittwoch nach der Tat in der Stadt Lukavac festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Bei dem Opfer des Schusswaffenangriffs handelte es sich um einen Englischlehrer und stellvertretenden Schulleiter, wie dessen Vater dem Sender N1 sagte.

Der Lehrer habe „Schusswunden im Halsbereich“ erlitten, teilte örtlichen Medien zufolge das behandelnde Krankenhaus in der nahegelegenen Stadt Tuzla mit. Er sei intubiert worden und werde operiert. Sein Zustand sei stabil, sagte der Vater des Lehrers unter Berufung auf die Ärzte.

Wegen schlechten Benehmens strafversetzt
Nach Behördenangaben war der mutmaßliche Schütze früher am Ort des Angriffs in die Schule gegangen. Aus „disziplinarischen“ Gründe habe er aber zum Halbjahr die Schule gewechselt, sagte Tuzlas Bildungsminister Ahmed Omerovic vor Journalisten.

Die Tat ereignete sich einen Monat nach dem Schusswaffenangriff eines 13-Jährigen im Nachbarland Serbien. In einer Volksschule in der Hauptstadt Belgrad hatte der Jugendliche neun Kinder und einen Wachmann erschossen. Die Tat hatte auch in den anderen Staaten, die früher zu Jugoslawien gehörten, große Betroffenheit ausgelöst.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele