Fr, 22. Juni 2018

3 Jahre Verspätung

26.09.2011 19:25

Boeing feiert erste Auslieferung seines Dreamliners

Mehr als drei Jahre später als geplant hat der US-Flugzeughersteller Boeing den ersten Langstrecken-Flieger 787 Dreamliner ausgeliefert. Mit einer Zeremonie in Everett im US-Bundesstaat Washington wurde die Maschine am Montag feierlich an die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) übergeben, die insgesamt 55 Jets bestellt hat.

"Passen Sie gut darauf auf, wir sind so stolz", sagte Boeing-Chef Jim Albaugh bei der symbolischen Schlüsselübergabe an ANA-Chef Shinichiro Ito. Am Dienstag soll die Boeing nach Tokio fliegen.

Der mit Spannung erwartete 787 Dreamliner ist das erste neue Boeing-Modell seit mehr als einem Jahrzehnt. Bei Langstreckenflügen soll die Maschine mit Platz für 330 Passagiere bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als herkömmliche Modelle. Grund sind deutlich leichtere Materialien.

Die japanische Airline ANA hatte 2004 die allererste Dreamliner-Bestellung aufgegeben. Eigentlich hätte das Flugzeug bereits ab der ersten Jahreshälfte 2008 ausgeliefert werden solllen. Doch wegen einer Serie von technischen Pannen verschob sich Die Fertigstellung des Typs immer weiter nach hinten (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.