Do, 16. August 2018

Wunder in Australien

02.09.2011 11:25

Flugzeug stürzt vor Küste ins Meer - Mann überlebt

Wie durch ein Wunder hat ein Mann vor der Küste Sydneys einen Flugzeugabsturz überlebt. Augenzeugen beobachteten, wie die Maschine ins Meer stürzte, und eilten sofort zu Hilfe. Sie zogen den Schwerverletzen aus den Fluten und brachten ihn auf einem Felsplateau in Sicherheit. Der Pilot konnte allerdings nur noch tot geborgen werden.

Das Kleinflugzeug dürfte aufgrund des starken Windes in Schwierigkeiten gekommen und 50 Meter vor dem Strand Curl Curl mit der Spitze voraus ins Meer gestürzt sein. Der Pilot schaffte es sogar noch, einen Notruf abzusetzen, die Maschine konnte er allerdings nicht mehr unter Kontrolle bringen.

Augenzeugen retteten dem Mann das Leben
Während die Einsatzkräfte noch auf dem Weg waren, machten sich zahlreiche Augenzeugen auf, um den Insassen zu Hilfe zu eilen. "Ich und ein anderer Mann sind losgerannt und rausgeschwommen, wir haben einen Mann, den Passagier, aus dem Meer gezogen", so einer der Ersthelfer, der auf einer Baustelle am Strand gearbeitet hatte, als die Maschine abstürzte.

"Der Mann konnte nicht schwimmen, er war ziemlich schwer am Rücken verletzt, also haben wir ihn an Land geschleppt", berichtete der Retter weiter. Die eintreffenden Notärzte versorgten den 32-jährigen Australier, Fernsehbilder zeigten, wie sie ihn erst stabilisierten und dann mit einem Helikopter ins Krankenhaus flogen.

Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät
Zwei Polizisten, die kurz nach dem Absturz am Unfallort eintrafen, versuchten noch, den Piloten zu retten. "Da war eine Person im Flugzeug, aber ohne Tauchausrüstung und aufgrund der Tiefe des Wassers konnten wir nicht in das Flugzeug gelangen", sagte der Beamte Colin Green. Auch die Polizeitaucher schafften es nicht mehr rechtzeitig, zu dem Verunglückten vorzudringen.

Der andere Flugzeuginsasse dürfte Tausende Schutzengel gehabt haben: Derzeit gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass er das Unglück nur überlebt hat, weil er beim Absturz aus der Maschine geschleudert wurde. Sein Zustand ist derzeit stabil, wie die behandelnden Ärzte mitteilten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: Wendet Rapid das blamable EL-Aus noch ab?
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.