Erschreckende Details

Unfall von Neuer: Ski-Schuh hielt Wunde zusammen

Es war ein folgenschwerer Urlaub von Manuel Neuer im deutsch-österreichischen Grenzgebiet in Oberbayern. Jetzt kommen schockierende Details seines Ski-Unfalls ans Tageslicht: So hielt etwa der Ski-Schuh des Bayern-Keepers die klaffende Wunde zusammen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am 9. Dezember war Manuel Neuer auf der Skipiste verunfallt. Dabei zog sich der 36-Jährige einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch zu. Es war ein Wettlauf mit der Zeit. Wie die „Sport Bild“ berichtet, blutete Neuer am Unfallort stark.

Und es gibt neue, erschreckende Details: Die klaffende Wunde wurde notdürftig von Neuers Ski-Schuh zusammengehalten. Außerdem sollen sich an der Bruchstelle die Hautlappen immer weiter ausgedehnt haben. Zum Glück war der Rettungshubschrauber aus der nahen Unfallklinik in Murnau sofort verfügbar.

Dank einer perfekten Rettungskette kam Neuer noch am selben Tag unters Messer. Die Wunde konnte rasch geschlossen werden. Dennoch: Neuer wird dem FC Bayern München den Rest der Saison fehlen.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)