Anerkennung

Soldaten feierten mit Ministerin Weihnachten

Kultur & Events
13.12.2022 20:00

Dickes Lob gab es für die harte Arbeit im Assistenzeinsatz, um illegale Migration zu verhindern. Doch die Aufgriffe entlang der Grenze gehen weiter.

Hoher Besuch war Dienstag am Abend in der Martinkaserne in Eisenstadt angesagt. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Innenminister Gerhard Karner statteten dem Militärkommando einen Besuch ab, um ein schwieriges Jahr Revue passieren zu lassen. Im Rahmen eines besinnlichen Weihnachtsfestes bedankten sie sich bei mehr als 1000 Sicherheitskräften, die im Kampf gegen die illegale Migration im Burgenland eingesetzt sind. „Unsere Soldaten und Polizisten leisten im Grenzdienst großartige Arbeit“, lautete der Tenor.

Zustrom an Migranten reißt nicht ab
Wenngleich die Aufgriffszahlen in der derzeitigen Kälte nicht an jene des Sommers herankommen, reißt der Zustrom an Migranten dennoch nicht ab. 1189 Grenzgänger wurden in der vergangenen Woche gemeldet. Die meisten, konkret 462 Einwanderer, kamen aus Indien sowie Afghanistan (290), Marokko (184), Syrien (88) und Tunesien (37). Vier Flüchtlingstouren mit insgesamt 39 Migranten konnte die Polizei stoppen, sechs Schlepper wurden festgenommen.

„Ein großes Dankeschön und besonderes Lob gilt den Soldaten an der Grenze“, betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Vorfeld der Feier. 2022 sei für das Bundesheer aufgrund zunehmender Brutalität der Schlepperkriminalität ein herausforderndes Jahr gewesen. „Etliche Vorfälle haben gezeigt, wie gefährlich dieser Einsatz sein kann. Umso mehr ist hervorzuheben, dass das Bundesheer, ebenso wie die Polizei, eine extrem wertvolle und unverzichtbare Arbeit für das Burgenland leistet“, erklärte Doskozil.

Im Lichte dieser Entwicklung trete er nach wie vor vehement für eine Neuausrichtung der Asyl- und Migrationspolitik mit Verfahrenszentren außerhalb der EU-Grenzen ein. Nur so könne dem organisierten Menschenschmuggel die Basis entzogen werden, merkte der Landeshauptmann an. Die Bundesregierung sei gefordert. Doskozil: „Ziel muss sein, dass die rhetorisch schon oft geschlossene Balkanroute tatsächlich geschlossen wird.“

Christian Schulter
Christian Schulter
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele