Nachfolge geregelt

Red Bull mischt Karten neu: Manager-Trio am Ruder

Wirtschaft
04.11.2022 09:03

Zwei Wochen nach dem Tod von Gründer Dietrich Mateschitz hat sich Red Bull neu aufgestellt. Wie Mateschitz‘ Sohn Mark am Freitagvormittag in einer Aussendung mitteilte, wird der Weltkonzern mit Sitz in Fuschl am See künftig von einem Manager-Trio geführt. Die Sport-Agenden übernimmt Red-Bull-Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, für den Getränkebereich und die Finanzen sind Franz Watzlawick und Alexander Kirchmayr zuständig. Gemeinsam bilden sie ein dreiköpfiges Board of Directors.

Die neue Konzernstruktur habe er am Freitag der Belegschaft mitgeteilt, so Mark Mateschitz. Er selbst habe seinen Posten als „Head of Organics“ niedergelegt.

„Werde mich auf meine Rolle als Gesellschafter konzentrieren“
„Die Entscheidung ist mir schwergefallen, weil die Organics by Red Bull ein Herzensprojekt von mir sind. Aber ich halte nichts davon, sowohl Angestellter als auch Gesellschafter in der gleichen Unternehmung zu sein. Ich werde mich auf meine Rolle als Gesellschafter konzentrieren, sie so interpretieren und mich so einbringen, wie ich das für sinnvoll und nötig erachte“, so Mateschitz in der Aussendung.

Thailänder unterstützen Umbau
Die Führung von Red Bull sei „wie von meinem Vater und mir vorgeschlagen und gewünscht und von unseren thailändischen Partnern unterstützt“ erfolgt. Marcus Weber werde weiterhin die Verantwortung für das globale Getränkemarketing tragen und an Watzlawick als Geschäftsführer Beverage Business berichten. Kirchmayr wird kaufmännischer Geschäftsführer (CFO), Mintzlaffs Position nennt sich CEO Corporate Projects und Investments.

„Arbeit meines Vaters in seinem Sinne fortführen“
Roland Concin, Walter Bachinger und Volker Viechtbauer, die ihre bisherigen Positionen verlassen, werden als Berater für Red Bull an Bord bleiben. „Sie werden mit ihrer Erfahrung und ihrem Know-how das Board of Directors und damit letztlich uns alle dabei unterstützen, die Arbeit meines Vaters erfolgreich in seinem Sinne fortzuführen.“

Bachinger und Viechtbauer sollen als Geschäftsführer der Distribution & Marketing GmbH, die 49 Prozent der Geschäftsanteile der Red Bull GmbH halte und nun im Besitz von Mark Mateschitz stehe, „mich persönlich unterstützen“, so Mateschitz.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele