28.09.2022 16:27 |

Aussage verwundert

Pöltl-Coach rät: „Niemand sollte auf uns wetten“

Der Trainer des NBA-Vereins San Antonio Spurs, Gregg Popovich, dämpft die Hoffnungen der Fans auf den Meistertitel. „Ich sollte das vielleicht nicht sagen, aber ich sage es trotzdem. Niemand hier sollte nach Las Vegas fahren und wetten, dass wir die Meisterschaft gewinnen“, meinte der Trainer von Jakob Pöltl zum Beginn des Trainingscamps seiner Mannschaft gegenüber Journalisten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Coach zeigte sich zum Trainingsauftakt launisch. „Ich weiß einige werden sagen ‘Meine Güte, was für ein Spaßverderber. Es gibt eine Chance. Was ist, wenn sie wirklich hart arbeiten?‘ Es wird wahrscheinlich nicht passieren.“ Auch bei den Buchmachern gelten die Spurs als absoluter Außenseiter.

„Wer zur Hölle bist du?“
Der 73-jährige Popovich ist seit der Saison 1996/97 Trainer der San Antonio Spurs. Unter ihm holte der Verein fünf NBA Titel. Seit 2018 ist er auch Coach des einzigen Österreichers in der NBA, Pöltl kam damals von den Toronto Raptors. Die Titel gewann Popovic mit Spielern wie David Robinson, Tim Duncan, Kawhi Leonard, Manu Ginobili und Toni Parker. Heute bestehe sein Team aus jungen Spielern, die er teilweise noch nicht kenne: „Ich ging heute in den Filmraum und dort saß dieser junge Kerl und ich sagte,‘Wer zu Hölle bist du?‘“, so der Trainer der Spurs.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung