Nur Grüne skeptisch

Kaum Gegenwind für Wolkenkratzer-Ensemble in Linz

Als im November 2019 das 500-Millionen-Euro-Projekt „Post City“ präsentiert wurde, sparten die einzelnen Fraktionen - ausgenommen Rot und Blau - nicht mit Kritik. Nun, drei Jahre später, erfährt das geringfügig veränderte Projekt, das mit „Post City Gardens“ einen „grüneren“ Namen erhielt, kaum noch Gegenwind.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vorweg: Für die Finanzierung des Projekts ist nicht die Stadt verantwortlich, sondern die Post. 2019, als das Projekt erstmals präsentiert wurde, bezifferte Post-General Georg Pölzl die zu erwartenden Kosten mit etwa 500 Millionen Euro. Am Mittwoch, als Stadtchef Klaus Luger und Planungsstadtrat Dietmar Prammer (beide SPÖ) – wie berichtet – das leicht überarbeitete Vorhaben im Hinblick auf die beschlussreifen Flächenwidmungs- und Bebauungspläne noch einmal offenlegten, standen ohnehin andere Dinge im Vordergrund. Etwa die 14.000 Quadratmeter Grünflächen, die mit dem Projekt einhergehen. Mit dem neuen Namen „Post City Gardens“ erhielt das Wolkenkratzer-Ensemble – elf 60 bis 70 Meter hohe Gebäude – gleich noch ein grünes Mascherl.

Zitat Icon

Wenn man so etwas in Linz realisieren kann, dann im Bahnhofsviertel. Auch was die Verkehrslösung betrifft, gefallen mir die Pläne sehr gut.

Martin Hajart, Linzer VP-Stadtvize und Mobilitätsreferent

Grünen-Klubchef Helge Langer ist skeptisch: „Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Grünflächen nicht nur auf den Renderings gut aussehen, sondern auch in der Realität den Ankündigungen entsprechen. Angesichts der unter dem Areal geplanten Tiefgarage wird das eine große Herausforderung. Auch wenn das Innere der Post City autofrei sein soll, herrscht beim Verkehrskonzept zur Zufahrt zum neuen Stadtteil großer Verbesserungsbedarf.“ Spannend auch die von Luger hervorgehobenen attraktiven Wohnflächen: Geförderter Wohnbau ist nicht geplant.

Zitat Icon

Das Projekt ist eine große Chance, das Areal rund um den Hauptbahnhof weiter aufzuwerten. Den „Post City Gardens“ werden wir zustimmen.

Michael Raml, Linzer FP-Sicherheitsstadtrat

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol