Krieg in der Ukraine

Putin-kritischer Journalist mit Farbe attackiert

Ausland
07.04.2022 21:56

Tag 43 im Krieg Russlands gegen die Ukraine: Hier finden Sie die wichtigsten Entwicklungen des Tages zum Nachlesen.

Die wichtigsten Meldungen vom 7. April im Überblick:

  • Dmitri Muratow, Chefredakteur der kremlkritischen Zeitung „Nowaja Gaseta“ ist in einem Zug von einem unbekannten Täter mit roter Farbe überschüttet worden. Muratow hatte die Invasion in die Ukraine öffentlich kritisiert.
  • Laut ukrainischer Armee wurden in den letzten zwei Tagen 16 feindliche Sabotage- und Aufklärungseinheiten gefasst. „Wir dachten, es sei ruhig, aber der Feind ist hier“, erklärte ein Kommandeur.
  • Im umkämpften ostukrainischen Gebiet Luhansk haben russische Truppen laut Gouverneur Serhij Hajdaj alle Spitäler mit Absicht zerstört, „damit die Verwundeten keine Chance haben, zu überleben“. 
  • Russland verlagert seinen Fokus auf den Osten der Ukraine. Wegen des erwarteten Großangriffs hat eine Massenflucht aus mehreren Städten eingesetzt.

Die Militäroffensive Russlands in der Ukraine ist der vorläufige Höhepunkt eines über Jahre lodernden Konflikts. Eine Chronologie der Ereignisse finden Sie hier.

Hilfe für die Kinder in der Ukraine
„Die Caritas betreut Tausende Kinder und Familien im Land, nicht erst seit gestern, sondern oft schon seit vielen Jahren“, so Caritas-Präsident Michael Landau. Als „Krone“ setzen wir wieder auf das große Herz unsere Leserfamilie und haben gemeinsam unsere neue Aktion ins Leben gerufen: Die „Krone“ hilft - Aktion für Kinder in der Ukraine.

Mit 25 Euro spenden Sie ein Nothilfepaket für Menschen vor Ort

Kennwort: Krone hilft Ukraine

Erste Bank

BIC: GIBAATWWXXX

IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560

Online-Spenden: www.krone.at/krone-hilft und www.caritas.at/ukraine

oder über das Formular gleich hier oben!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele