Unverletzt gerettet

Kleinkind steckte mit Kopf im Brückengeländer fest

Schreckensmoment für einen Dreijährigen und seinen Eltern. Beim Spazieren steckte er seinen Kopf zwischen ein Brückengeländer und blieb stecken. Die Berufsfeuerwehr musste ihn mittels Bergeschere befreien. Der Kleine blieb dabei unverletzt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein dreijähriger Linzer war am Sonntag gegen 14 Uhr mit seinen Eltern spazieren im Linzer Stadtteil Kleinmünchen. Im Bereich der Magerbachbrücke an der Wiener Straße war er vom darunter fließenden Bach so begeistert, dass er seinen Kopf zwischen das Brückengeländer steckte. Weil er sich selbst und auch die Eltern ihn nicht mehr befreien konnten, musste die Berufsfeuerwehr anrücken und ihn mithilfe einer Bergeschere unverletzt aus seiner misslichen Lage befreien.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)