08.03.2022 09:30 |

Neues Kinderbuch

„Ich war von der Zusage sehr überrascht!“

Die große Leidenschaft von Tobias Natter (41) galt zwar seit jeher dem Schreiben. Die Idee zu einem eigenen Kinderbuch „Im Land hinter den Bergen“ ergab sich jedoch rein zufällig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unverhofft kommt oft. So auch im Falle von Tobias Natters erster Buchveröffentlichung: „Ich habe zwar immer schon gerne geschrieben, aber an ein Buch habe ich erst nicht gedacht“, erzählt der in Wien lebende Vorarlberger. Er schrieb das Märchen als persönliches und kreatives Weihnachtsgeschenk für seine Nichte auf. „Ich habe mir überlegt, was ihr gefällt, was sie bewegt, aber einen richtigen Plan hatte ich nicht.“

Da das Buch bei seiner Nichte schließlich so gut ankam, riet ihm seine Schwester, es doch auch bei einem Verlag zu probieren. Gesagt, getan: „Ich war sehr überrascht und hatte eine große Freude, dass nun auch andere Kinder meine Geschichte lesen können“, erzählt Natter von der Zusage des Herramhof Verlags, in welchem „Im Land hinter den Bergen“ Anfang des Jahres erschienen ist.

Eine abenteuerliche Geschichte
Tobias Natter ist in Wolfurt geboren und aufgewachsen. Die Natur, die Landschaft und die Menschen dort haben ihn geprägt. In seinem Buch „Im Land hinter den Bergen“ findet das in märchenhafter Form seinen Ausdruck. Er erzählt die Geschichte von Prinzessin Theodora: Seit über tausend Jahren herrscht Frieden im Land hinter den Bergen. Dies ändert sich, als der schreckliche Hadarich und seine Krieger einen Weg durch das Nebelsteingebirge finden. Hadarich ist fest entschlossen, den Thron an sich zu reißen. Doch er hat nicht mit dem Mut und der Klugheit von Prinzessin Theodora gerechnet. Ob es der Prinzessin gelingt, ihr Reich zu retten, können junge Leseratten selbst herausfinden.

Zitat Icon

Es ist eine abenteuerliche Geschichte über Freundschaft und Mut. Und es geht auch darum, für etwas einzustehen und seine Ängste zu überwinden.

Tobias Natter

Wie es sich gehört, hat die Geschichte auch eine Botschaft: „Es ist eine abenteuerliche Geschichte über Freundschaft und Mut. Und es geht auch darum, für etwas einzustehen und seine Ängste zu überwinden.“ Ob es ein weiteres Werk aus seiner Feder geben wird, lässt der Wahlwiener noch offen, aber „Ideen gibt es schon.“

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
14° / 25°
wolkig
17° / 29°
wolkig
16° / 28°
wolkig
17° / 29°
einzelne Regenschauer
(Bild: Krone KREATIV)