Di, 25. September 2018

"Sauerei" in Döbling

15.05.2011 18:43

Wildschweine pflügen Gärten in Nobelbezirk um

Als Herbert Brightwell eines Morgens vor die Tür tritt, steht ein 300-Kilo-Eber direkt vor ihm. Das Biotop war zerstört, ebenso Sträucher, Gras und der Zaun. Der Gartenbesitzer aus der Hackhofergasse ist kein Einzelfall. Viele Döblinger machen derzeit ähnliche Erfahrungen. Die Schäden sind hoch, die Bewohner verärgert.

Im Frühling haben viele Bachen Junge bekommen. Reicht das Futter im Wald nicht aus, gehen sie in Gärten und pflügen sie um. Wobei einfache Zäune die Tiere kaum aufhalten können. Und ihre Zahl steigt.

Abschüsse verdreifacht - Population wächst dennoch
Etwa 20.000 Wildschweine tummeln sich in der Ostregion, schätzt Forstamt-Vizechef Herbert Weidinger. Weit mehr als im Vorjahr. Natürliche Feinde hat der Paarhufer keine, nur den Menschen. Jäger versuchen, mit Intensiv-Bejagung den Bestand zu reduzieren. Die Abschüsse haben sich verdreifacht. Erfolglos. Wegen der milden Winter sinkt die Sterblichkeit bei Frischlingen. Die Population wächst.

"Zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit muss ich meinen Garten erneuern", so Brightwell. "Das ist teuer." Weidinger rät, Zäune mit Brettern zu verstärken und sie tief im Boden zu verankern. Und: Kein Obst auf die Komposthaufen. Der Geruch lockt die Tiere an.

von Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.