Mo, 23. Juli 2018

Mysteriöse Serie

14.05.2011 17:19

Stubentiger weg: "Katzenvater" geht jetzt auf Streife

Quaxi, Gimli und Ginta, drei völlig gesunde Katzen, kommen seit gut einer Woche nicht mehr in ihr Zuhause in St. Martin bei Feldkirchen. Wenige Straßen weiter sind zwei Stubentiger spurlos verschwunden. Einer der "Katzenväter" versucht nun nachts auf einer privaten Streife mögliche Täter und vermutlich Töter zu sichten.

Seit vergangenem Sommer wurden im Raum Mittelkärnten, wie berichtet, 14 Katzen als verschwunden gemeldet. Um diese mutmaßliche Tierquälerei aufzuklären, hat die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" bereits eine Ergreiferprämie in Höhe von 500 Euro ausgesetzt. Bisher ergebnislos.

Und die mysteriöse Serie reißt nicht ab: Binnen vier Tagen fehlten zwei Familien in St. Martin fünf Katzen. "Quaxi, Gimli und Ginta sind völlig gesund gewesen, sie sind jeden Tag nach Hause gekommen, zum Fressen und zum Kuscheln", so die "Katzenmutter", die bisher zwölf großteils ausgesetzte Stubentiger betreute.

von Christina Kogler, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.