07.02.2022 19:45 |

Triumph überschattet

Van der Poel: Gold nach Todesdrama um Mutter

Der Schwede Nils van der Poel feierte bei den Olympischen Spielen in Peking im 5000-Meter-Eisschnellaufbewerb einen Favoritensieg. Ein Sieg, der das schlimmste Jahr seines Lebens jedoch nicht vergessen macht ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der 25-Jährige dachte im Moment seines großen Triumphs an seine verstorbene Mutter. Agneta van der Poel bekam im vergangenen Jahr die erschütternde Diagnose, dass der Krebs, den sie eigentlich besiegt glaubte, zurück ist.

Und das nur wenige Tage, nachdem ihr Sohn bei der WM in Heerenveen zweimal Gold geholt hatte. Zwei Wochen nach der Diagnose starb Agneta van der Poel.

„Ich werde nie wieder derselbe sein. Meine Mutter gab mir alles, was ich brauchte, um auf mich aufzupassen“, trauerte Nils van der Poel im vergangenen Jahr um seine geliebte Mutter. Nun durfte sich der Schwede über sein erstes Olympia-Gold freuen - leider ohne die wichtigste Person in seinem Leben an seiner Seite.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol