14.01.2022 13:35 |

Im Dezember bei 6,5%

Höchste Inflation in Spanien seit fast 30 Jahren

In Spanien hat sich die Inflation Ende des vergangenen Jahres deutlich verstärkt und den höchsten Stand seit fast 30 Jahren erreicht. Die nach der nationalen Erhebungsmethode berechnete Inflationsrate lag im Dezember bei 6,5 Prozent. Stärkste Preistreiber waren im Dezember die Energiekosten für die Haushalte. Außerdem lagen die Transportkosten über der allgemeinen Teuerungsrate.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Dezember erhöhten sich die Verbraucherpreise nach der für europäische Vergleichszwecke erhobenen Methode (HVPI) im Jahresvergleich um 6,6 Prozent, wie das Statistikamt INE nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Im November lag die Inflationsrate bei 5,5 Prozent. Allerdings war der Preisanstieg Ende des vergangenen Jahres etwas schwächer als in der ersten Schätzung ermittelt. Das Statistikamt revidierte die HVPI-Teuerung auf 6,6 Prozent, nach zuvor 6,7 Prozent.

Inflationsrate von zwei Prozent in EU angestrebt
Die Europäische Zentralbank (EZB), die für den gesamten Euroraum mittelfristig eine Inflationsrate von zwei Prozent anstrebt, betrachtet den Preisauftrieb bisher als zeitweilig und von Corona-Sonderfaktoren getrieben. Für 2022 werden in der Eurozone im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten noch keine Leitzinserhöhungen erwartet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).