Deutsche Bundesliga

Leipzig siegt in Überzahl, Freiburg enttäuscht

Hoffenheim hat sich am Samstag in der deutschen Bundesliga auf Platz drei verbessert. Die TSG feierte gegen den FC Augsburg trotz eines Gegentores von Michael Gregoritsch einen 3:1-Heimsieg und profitierte vom Heim-2:2 des SC Freiburg gegen Arminia Bielefeld und dem 2:2 zwischen Bayer Leverkusen und Union Berlin. RB Leipzig setzte sich im eigenen Stadion gegen Mainz 4:1 durch. Fürth und Stuttgart trennten sich beim Comeback von Sasa Kalajdzic 0:0.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die auf Rang vier abgerutschten Freiburger sahen gegen die Arminia nach Toren von Janik Haberer (6.) und Woo-yeong Jeong (46.) wie der sichere Sieger aus, mussten aber durch Treffer von Masaya Okugawa (60.) und Bryan Lasme (87.) noch einen überraschenden Punkteverlust hinnehmen. Bei den Gastgebern spielte Philipp Lienhart ebenso durch wie auf der Gegenseite Alessandro Schöpf und Patrick Wimmer. Bielefeld-Kapitän Manuel Prietl ist nach einer Corona-Infektion noch nicht matchfit.

Kalajdzic hingegen absolvierte seinen ersten Einsatz seit seiner im August erlittenen Schulterverletzung. Der ÖFB-Teamstürmer lieferte in Fürth eine ambitionierte Leistung ab, blieb aber im Abschluss unglücklich. Das abgeschlagene Schlusslicht holte damit in der 18. Runde seinen erst sechsten Punkt, Stuttgart schob sich an die 15. Stelle.

Unmittelbar dahinter liegt Augsburg auf dem Relegationsplatz. Der FC ging durch das dritte Liga-Saisontor von Gregoritsch bei Hoffenheim in Führung - der Steirer setzte sich nach einem Corner bei einem Kopfballduell mit seinem ÖFB-Teamkollegen Stefan Posch durch (5.). Ein Doppelpack von Ihlas Bebou (38., 44.) und ein Treffer von David Raum (93.) bescherten jedoch der TSG noch einen verdienten Erfolg, an dem auch Christoph Baumgartner mitwirkte. Florian Grillitsch fehlte wegen einer Erkältung.

Bei Leipzig musste Konrad Laimer passen, der Mittelfeldspieler hat seine Sprunggelenksverletzung noch nicht überwunden. Auch ohne den österreichischen Teamspieler hatten die Sachsen mit Mainz keine Mühe, gewannen dank der Treffer von Andre Silva (21./Elfmeter, 61.), Dominik Szoboszlai (47.) und Christopher Nkunku (58.). Zum Ehrentor des über 70 Minuten lang in Unterzahl agierenden FSV durch Lee Jae-sung (57.) lieferte Karim Onisiwo die Vorarbeit.

Christopher Trimmel hatte bei den Union-Treffern von Grischa Prömel (45., 50.) in Leverkusen seine Beine im Spiel. Die Werkself schaffte noch ein Remis, weil Patrik Schick (38.) und Jonathan Tah (84.) trafen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)