29.12.2021 23:14 |

Treffen der Machthaber

Putin will mit Lukaschenko Militärübungen abhalten

Russlands Präsident Putin hat am Mittwoch den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko in St. Petersburg empfangen. Dabei kündigte Putin an, dass Russland und Belarus kommendes Jahr gemeinsame Militärübungen abhalten wollen. „Im März oder Februar, ich weiß nicht, wann die Militärs entscheiden werden“, erklärte der russische Staatschef. Das ist brisant: Seit Wochen sorgt Putin mit dem Aufmarsch von Truppen nahe der Grenze zur Ukraine für Schlagzeilen. Eine Eskalation wird befürchtet.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bereits im September hatten die beiden Länder Militärübungen durchgeführt, an denen etwa 200.000 Soldaten teilnahmen. Die Übungen hatten die Ukraine und andere europäische Länder beunruhigt, weil sie nahe an den EU-Grenzen stattfanden, so die Nachrichtenagentur Reuters.

Bei einem Treffen auf Diplomatenebene soll der sich zuspitzende Ukraine-Konflikt entschärft werden. Angesichts der anhaltenden Spannungen in Bezug auf die Ukraine will US-Präsident Joe Biden aber noch an diesem Donnerstag mit Wladimir Putin telefonieren, wie das Weiße Haus am Mittwoch mitteilte. 

Lukaschenko bedankte sich bei Putin für die Unterstützung seines Landes. Er wies darauf hin, dass der Handelsumsatz und das BIP von Belarus während der COVID-19-Pandemie vor allem dank der Unterstützung durch die russische Seite gestiegen sind.

Lukaschenko hatte seit seiner umstrittenen Wiederwahl im Sommer 2020, der Niederschlagung von Massenprotesten in seinem Land und der danach einsetzenden EU-Sanktionspolitik die Annäherung an Putin gesucht. Brüssel wirft Lukaschenko vor, gezielt Migranten aus Nahost über die Grenzen von Polen, Litauen und Lettland in die EU zu schleusen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).