17.12.2021 09:30 |

SALK-Primar klärt auf

Greil über Ärzte-Brief: „Das ist völliger Unsinn!“

In einem offenen Brief an die Ärztekammer zweifeln 199 Mediziner die Wirkung der Covid-Impfung an. Auch 33 Salzburger haben unterzeichnet. Ihre Argumente untermauern die Impfkritiker mit Studien – die „Krone“ hat die Thesen unter die Lupe genommen. Eines vorweg: Ihre Argumente hinken teilweise gewaltig

Ein offener Brief an die Ärztekammer sorgt vor allem in Medizinerkreisen für Aufsehen. In ihm üben 199 Mediziner – darunter auch 33 Salzburger – scharfe Kritik an der Covid-Impfung (die „Krone“ hat berichtet). Die „Krone“ hat die Argumente der Ärzte einem Fakten-Check unterzogen - mit der Hilfe des Salzburger Pandemie-Experten und Arzt Richard Greil. Nach Ungereimtheiten musste man nicht lange suchen.

Im Brief werden die Impfung und auch ihre Nebenwirkungen kritisiert, sowie an ihrem Sinn gezweifelt. Ein Argument: Man könne mit der Impfung keine Herdenimmunität erzielen – und sie könne auch den Verlauf der Pandemie nicht beeinflussen.

Zitat Icon

Das ist ein völliger Unsinn. Die Kombination aus Impfung und Kontakt mit dem Virus im Alltag wird früher oder später dazu führen, dass die Krankheitsverläufe milder und somit schwere Verläufe seltener werden.

Infektiologe Primar Richard Greil

Ungereimtheiten bei Mediziner-Argumentation
Experte Richard Greil: „Das ist ein völliger Unsinn. Die Kombination aus Impfung und Kontakt mit dem Virus im Alltag wird früher oder später dazu führen, dass die Krankheitsverläufe milder und somit schwere Verläufe seltener werden“, sagt er. Damit müssten auch viel weniger Menschen ins Krankenhaus. Das nächste Thema des Briefes: die Impfreaktionen beziehungsweise Nebenwirkungen. In den allermeisten Fällen sind sie gar kein Thema. Die oft ins Feld geführte „Herzmuskelentzündung“ tritt bei einer Covid-Infektion viel häufiger auf als bei einer Impfung. Schwere Verläufe gibt es nach der Impfung kaum.

Eine weitere These in einer Aussendung: Ungeborene Kinder würden im Mutterleib „mitgeimpft“. Das ist falsch. Kinder bekommen einen natürlichen Schutz durch die Antikörper der Mutter, die mRNA der Impfung hingegen kommt nicht durch die Plazentaschranke. Dienstrechtliche Konsequenzen für die Beteiligten werden derzeit übrigens noch geprüft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)