16.12.2021 16:39 |

Omikron-Mutation

Erster Fall in Salzburg ohne Reisehintergrund

Der dritte bestätigte Omikron-Fall in der Stadt Salzburg ist nun der erste, bei dem die Ansteckung nicht mehr nachvollzogen werden kann.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Donnerstag wurde die Infektion einer 21-jährigen Studentin bekannt, die nicht von einer Auslandsreise zurückgekehrt ist, sich nach eigenen Angaben an alle Lockdown-Bestimmungen gehalten hat und keine Ahnung hat, wo bzw. bei wem sie sich angesteckt haben könnte, teilte das städtische Informationszentrum am Nachmittag mit.

Die Studentin hatte am Dienstag einen PCR-Gurgeltest gemacht, der ein positives Ergebnis brachte. Bei der Sequenzierung der Probe wurde heute nachgewiesen, dass es sich um die Omikron-Variante handelt. Die 21-Jährige sagte, sie haben die beiden vergangenen Wochen nur für ihr Studium gelernt. Kontaktpersonen gebe es keine. Aktuell weist sie nur leichte Symptome der Covid-Erkrankung auf.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)