13.12.2021 11:05 |

Milde Symptome

Südafrikas Präsident Ramaphosa positiv getestet

Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa befindet sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne. Der 69-Jährige werde wegen leichter Symptome behandelt. Die Amtsgeschäfte übernimmt sein Stellvertreter David Mabuza. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ramaphosa habe sich unwohl gefühlt, nachdem er die staatliche Gedenkfeier für den kürzlich gestorbenen Ex-Präsidenten Frederik Willem de Klerk in Kapstadt verlassen hatte. Ramaphosa ist vollständig gegen Corona geimpft.

Der Kap-Staat befindet sich gerade im Griff einer vierten Corona-Infektionswelle, die von der hochansteckenden Omikron-Variante getrieben wird. Nach ersten, noch wissenschaftlich unfundierten Erkenntnissen gilt sie zwar als extrem ansteckend, hat aber bei Geimpften meist nur einen milden Krankheitsverlauf.

Fallzahlen steigen drastisch an
Epizentrum des Infektionsgeschehens ist der Großraum um die Millionenmetropole Johannesburg sowie die Hauptstadt Pretoria (Gauteng-Provinz). Sie stellte bisher fast 80 Prozent der täglichen Neuinfektionen und kommt nun auf 16.716 Fälle. Mit Einsetzen der großen Sommerferien in Südafrika - die viele Bewohner der ökonomisch und politischen wichtigsten Region an den Stränden des Landes verbringen - steigen dort auch die Fallzahlen drastisch.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).