Do, 16. August 2018

Fußballverein pleite

16.04.2011 17:01

Braucht Austria Klagenfurt den Zwangsausgleich?

FC Kärnten: pleite. Austria Kärnten: pleite. Der Hattrick könnte jetzt perfekt sein, denn auch der Austria Klagenfurt droht die Zahlungsunfähigkeit. Am Samstag sickerte durch, dass Anwälte bereits die Notwendigkeit von Betrugsanzeigen gegen Verantwortliche prüften. Präsident Josef Loibnegger weist die Vorwürfe von sich.

Die Austria Klagenfurt, die rein rechtlich eine Spielgemeinschaft mit St. Stefan darstellt, war und ist offenbar ein Paradies für einige wenige. Ex-Trainer Walter Schoppitsch und Sportchef Helmut König sind im Besitz von Verträgen, die ihnen bis Juni 2012 die Gage sichern. 150.000 Euro sind das in Summe. Und ein Grafiker darf in genau definierten Fällen für ein Logo 120.000 Euro verrechnen...

Was zum Rücktritt von Aufsichtsratschef Matthias Reichhold führte, der am Samstag aber keinen Kommentar abgeben wollte, außer: "Ich arbeite intensiv an einem Konzept für die Zukunft des Vereins und werde das am Montag der Stadt vorlegen."

Betrugsklagen werden geprüft
Durchgesickert ist, dass Anwälte einen Zwangsausgleich mit einer 20-Prozent-Quote prüfen sowie mögliche Betrugsklagen gegen Verantwortliche. Erste juristische Beurteilungen geben solchen Klagen aber kaum Chancen. Was auch Präsident Josef Loibnegger glaubt: "Kompletter Blödsinn!" Er gibt aber zu, dass 300.000 Euro nötig seien, um Altlasten zu zahlen und die Saison zu Ende spielen zu können. Doch Bürgermeister Christian Scheider winkt bereits ab: "Von der Stadt gibt es sicher keinen Cent mehr!" Der Schlusspfiff ist nahe.

Auch kein Geld vom Land
Die Affäre um die Austria Klagenfurt ruft auch Landeshauptmann Gerhard Dörfler auf den Plan. Der Sportreferent spricht von einem "unglaublichen Skandal um einen Abkassiererverein!" Dörfler kritisiert auch Ex-Sportchef Helmut König und Ex-Trainer Walter Schoppitsch: "Beide sind Landesbedienstete. Wie ist es möglich, dass König monatelang im Krankenstand ist, für den Klub aber tätig war?" Vom Land gebe es keinen Heller, so Dörfler.

von Fritz Kimeswenger, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.