Bayern-Star „betrogen“

Lewandowski Zweiter: Für Deutsche ein „Skandal“

Dass Robert Lewandowski nicht (!) zum Weltfußballer des Jahres gewählt wurde, ist für die deutsche „Bild“ nicht weniger als ein „Skandal“. Sie sehen den Superstriker des FC Bayern sogar „betrogen“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Tatsächlich mutete Lewandowskis Applaus für Lionel Messi dann doch ein bisserl schwerfällig an. Bei der Verkündung, derzufolge Messi den „Ballon d‘Or“ zum siebenten Mal abstaubte, gab sich Lewandowski zwar sehr staatsmännisch, diplomatisch, sportlich - ein wirklich herzhaftes Lächeln war ihm aber nur schwer zu entnehmen. Offenbar hatte auch er selbst damit gerechnet, heuer endlich den prestigeträchtigen Preis endlich abzustaubend - nachdem er im Vorjahr Corona-bedingt durch die Finger schaute. Selbst Messi meinte in Richtung „Lewy“: „Ich glaube, dass du letztes Jahr sicher gewonnen hättest.“

Immerhin: Auf Twitter freute sich Lewandowski dann doch über den Triumph in der Wahl zum besten Stürmer des Jahres - und gratulierte Messi förmlich:

Schwacher Trost
Für die „Bild“ ist das - wohl ebenso wie für die allermeisten Bayern-Fans - ein schwacher Trost. Sie wittert Betrug. „Seit Jahren liefert der Bayern-Star, sammelt Tore und Titel. Holt 2020 das Triple, hat aber das große Pech, dass der Ballon d‘Or im vergangenen Jahr wegen Corona nicht vergeben wird“, ist dort Montag früh zu lesen.

Copa als Schlüssel
Auch Lothar Matthäus kommt zu Wort. Er meint: „Das Jahr 2021 hat zwölf Monate, nicht nur einen, in dem Messi seinen größten Erfolg feierte.“ Selbst Messi gestand bei seiner Dankesrede: „Der Schlüssel war, die Copa America zu gewinnen.“ Die wird Lewandowski als Pole jedenfalls nie gewinnen - Zyniker meinen, ebenso wie den „Ballon d‘Or“. Egal, wie sehr er die Netze dieser Welt noch löchrig ballert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)