27.11.2021 10:02 |

Lockdown in Österreich

Corona-Maßnahmen: Bilanz nach 300.000 Kontrollen

Mehr als 300.000 Kontrollen hat die Polizei seit Beginn der Maßnahmen-Verschärfungen im Zeitraum von 15. bis 26. November bundesweit durchgeführt. Über 2500 Anzeigen wurden erstattet und Organmandate wegen Verstößen erlassen. Nach wie vor würde der überwiegende Teil der Bevölkerung hinter den Maßnahmen und der Notwendigkeit deren Durchsetzung stehen, hieß es seitens des Innenministeriums.

Kontrolliert wird im allgemeinen Streifendienst sowie bei allen polizeilichen Einsätzen wie etwa Verkehrskontrollen. Zusätzlich finden Schwerpunktaktionen statt. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht eine Mitwirkungsverpflichtung an den Kontrollen. Sollte eine Ausnahme der Ausgangsbeschränkung bestehen, muss man diese gegenüber der Polizei glaubhaft machen.

Zitat Icon

Die weitaus überwiegende Mehrheit der Menschen hält sich an die Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie und kooperiert mit der Polizei auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP)

„Die Bevölkerung steht zu einem überwiegenden Anteil hinter den Maßnahmen und hinter der Notwendigkeit, dass die Polizei diese Maßnahmen vollzieht“, so das Ministerium. Dies betonte auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). „Die weitaus überwiegende Mehrheit der Menschen hält sich an die Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie und kooperiert mit der Polizei auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt.“

Auch den Polizisten sprach der Innenminister ein Lob aus: „Die Polizistinnen und Polizisten leisten seit Beginn der Pandemiebekämpfung Herausragendes. Sei es bei der Überwachung der notwendigen Beschränkungen oder im Einsatz bei Demonstrationen wie am vergangenen Wochenende.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)