Goldhengst-Skandal

Kritik der Ex-Bereiter: „Niveau sinkt seit Jahren“

Erneut Wirbel um die Spanische Hofreitschule: Die ehemaligen Oberbereiter Klaus Krzisch und Johann Riegler üben scharfe Kritik. Chefin Sonja Klima hat dem Aufsichtsrat blind vertraut.

Hunderttausende Euro an Steuergeld flossen in die Ausbildung eines Lipizzaners für die Tochter eines Aufsichtsrats. Zwei ehemalige Oberbereiter der Hofreitschule sind nicht überrascht über den Vorfall. „Es ist skandalös, wie es seit Jahren in der Hofreitschule zugeht“, sagt Klaus Krzisch, der bis 2009 Oberbereiter in der Spanischen Hofreitschule war. Auch Johann Riegler war in der gleichen Position und verließ zeitgleich mit seinem Kollegen das Traditionshaus. Grund dafür waren Unstimmigkeiten mit der damaligen Chefin Elisabeth Gürtler. „Es ging nur um Profit, die Vorstellungen wurden verdoppelt und die Pferde überlastet“, erzählt Herr Krzisch.

Und obwohl mehr Aufführungen stattfanden, stieg der Schuldenberg. Wohl auch wegen der immensen Kosten der Hofreitschule für das Zureiten eines Privathengstes für die Tochter eines Aufsichtsratvorsitzenden. „Auch wenn nur 50 Euro veruntreut werden, so etwas darf nicht passieren“, kritisiert Riegler.

Chefin Sonja Klima will die Vorwürfe klären
Sonja Klima, die seit zweieinhalb Jahren Geschäftsführerin der Hofreitschule ist, soll von dem Geschehen in ihrem Haus nichts gewusst haben. „Ich habe immer wieder nachgefragt, und mir wurde versichert, dass alles vertraglich und ordnungsgemäß geregelt ist“, sagt sie. „Am wichtigsten sind mir die Bereiter, auf die zähle ich“, so die Chefin. Nicht aber auf den Aufsichtsrat. Klima ist davon ausgegangen, dass die Ausbildung des Hengstes in der Freizeit stattfindet. „Die nächsten Wochen werden wir nutzen, um alle offenen Punkte im Team intern zu besprechen und zu klären“, versichert die Leiterin. Sie bedauere den Vorfall zutiefst, bislang sei ihre Amtszeit bravourös verlaufen.

Zitat Icon

In den nächsten Wochen werde ich den Vorfall genau prüfen und alle Beteiligten zum Gespräch bitten.

Sonja Klima, Hofreitschul-Chefin

Klima hatte schon bei ihrem Amtsantritt angekündigt, einiges in der Hofreitschule umzubauen. Die ehemaligen Oberbereiter Krzisch und Riegler sehen das anders: „Das Niveau des Hauses nimmt seit Jahren ab, wir sehen keine Chance für die Reitinstitution.“

Auch Köstinger will „rasch und umfassend“ aufklären
Auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) will die Vorfälle „rasch und umfassend“ aufklären. Sowohl die Geschäftsführung als auch die drei vom Ministerium entsandten Aufsichtsräte wurden aufgefordert, „eine Stellungnahme zu diesen Vorwürfen zu übermitteln“. FPÖ und NEOS forderten indes den Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden.

Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)