15.11.2021 10:55 |

Ski-Sternstunde

Ein ganzes Land feiert Zürs-Sieger Hirschbühl

20 Jahre hatte man in Vorarlberg darauf warten müssen, dass ein Ski-Herr aus dem Ländle das oberste Podest bei einem Weltcuprennen erklimmt! Am Sonntag erlöste Christian Hirschbühl die wintersportverrückten „Gsiberger“ mit seinem Sieg beim Flexenrace und löste damit landesweite (und darüber hinaus) Euphorie aus.

„Richtig, richtig, richtig geil, dass Hirschi das Heimrennen bei so einer genialen Stimmung gewonnen hat“, ließ Christian Hirschbühls Vorarlberger ÖSV-Teamkollege Patrick Feurstein, der mit Rang 29 seine ersten zwei Weltcuppunkte holen konnte, seiner Freude freien Lauf. „Ich habe in der Vergangenheit ja erlebt, wie hart er gekämpft und alles probiert hat. Ich weiß, was für ein guter Skifahrer er ist. Umso schöner, dass es jetzt hier in Zürs geklappt hat.“

Und auch Thomas Dorner - der als 25. ebenso wie Feurstein erstmals im Weltcup anschrieb - freute sich mit dem Sieger: „Christian hat sehr viel durchgemacht und ich gönne ihm den Erfolg von ganzem Herzen."

Was keiner wusste: Slalom-Spezialist Hirschbühl hatte sich für den Parallel-Riesentorlauf einen Satz von Dorners Unterarmprotektoren ausgeborgt. „Wenn das so gut funktioniert, sollte ich mir in Zukunft vielleicht von ihm auch mal einen Satz Slalom-Protektoren ausleihen“, scherzte der 23-jährige Andelsbucher.

Große Freude auch bei ÖSV-Vizepräsident Patrick Ortlieb, der im Zielraum mitfieberte. „Wahnsinn, jetzt hat der Christian 31 Jahre alt werden müssen, um diesen genialen Sieg einzufahren“, jubelte der Olympiasieger von 1992.

Und auch bei Christian Greber, der bis gestern letzte Vorarlberger Ski-Herr, der sich in die Weltcupsiegerliste eintragen konnte - Bormio-Abfahrt 2001 - war keineswegs böse, dass er seinen „Titel“ nun endgültig los ist: „Dieser Sieg ist eine sehr, sehr coole Sache für den Hirschi.“

Auch in den sozialen Medien ging es nach Hirschbühls Sensationssieg rund. So gratulierten etwa Doppelweltmeisterin Katharina Liensberger und auch Skisprung-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer auf Instagram. Kurzum: Das ganze Ski-Ländle (und darüber hinaus) freute am Sonntag sich mit dem Flexenrace-Sieger.

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / 1°
starker Schneefall
-2° / 2°
starker Schneefall
-1° / 4°
Schneeregen
-1° / 3°
leichter Schneefall
(Bild: Krone KREATIV)