02.11.2021 06:00 |

Strafen drohen

Nur mit 3G-Nachweis geht’s ab sofort in die Arbeit

Die 3G-Regelung am Arbeitsplatz ist seit Montag mit einer Übergangsregelung in Kraft, bei Nichtbeachtung drohen hohe Strafen.

Am Feiertag war noch nicht viel davon zu spüren, am Dienstag, wenn der Großteil des Landes zur Arbeit zurückkehrt, aber schon. Mit dem Stichtag 1. November ist die 3G-Regel am Arbeitsplatz in Kraft getreten. Das bedeutet, dass all jene, die am Arbeitsort physischen Kontakt zu anderen Personen nicht ausschließen können, seither einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis mit sich führen müssen.

Übergangsfrist mit FFP2-Maske
Entgegenkommend ist dabei noch eine 14-tägige Übergangsfrist: Bis 14. November können alle, die in der Arbeitsstätte keinen Nachweis dabei haben, stattdessen durchgehend eine FFP2-Maske tragen.

Die Kontrolle und damit die Verantwortung liegt fortan beim Arbeitgeber, der die Einhaltung der Regel am Arbeitsort stichprobenartig überprüfen muss. Bei Verstößen drohen Strafen für Arbeitnehmer bis zu 500 Euro, für Arbeitgeber bis zu 3600 Euro.

Kritik an chaotischen Bestimmungen
Es kann aber noch härter kommen: Diese 3G-Regelung wird österreichweit ab der Phase 3 des 5-Stufenplans zu einer 2,5-G-Regel (nur PCR-Test gültig) – und zwar ab einer Intensivstationen-Belegung von 400 Covid-Patienten. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein erwartet dies für Ende dieser oder Anfang kommender Woche.

Arbeitsrechtler, Handel und Industrie haben, wie berichtet, in den vergangenen Tagen viel Kritik an den chaotischen Bestimmungen am Arbeitsplatz geübt. Darunter fällt etwa der Umstand, ob die Unternehmen Aufzeichnungen über den Status ihrer Mitarbeiter führen müssen – was im Widerspruch zum Datenschutzgesetz stehen könnte.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)