Kontrollen begonnen

Unmut und auch Verständnis im Bezirk Braunau

Auch wenn es viele nicht mehr hören wollen oder können: Seit Dienstag, 0 Uhr, wird - wie berichtet - bei der Ausreise aus dem Bezirk Braunau ein gültiger 3G-Nachweis kontrolliert. Und das noch schon zum dritten Mal. Bei einem „Krone“-Lokalaugenschein zeigte sich, dass nicht alle Betroffenen die Maßnahmen verstehen.

Am Nationalfeiertag war die „Krone“ bei den Ausreisekontrollen in Moosham vor Ort dabei. Polizei und Bundesheer überprüften dort, ob die Ausreisenden auch tatsächlich einen gültigen 3-G-Nachweis mit sich führten. Bei den Braunauern – sie sind bereits zum dritten Mal von den Überprüfungen betroffen – gehen die Meinungen dazu auseinander. Die einen bezeichneten die Kontrollen „für die Fisch“, andere sind sich sicher: „Wenn sich jeder impfen lassen würde, dann könnten wir uns das alles sparen.“

Kritik von Opposition
Heftige Kritik am Vorgehen der Landesregierung gibt es auch von der Opposition. „Vor lauter Verhandeln über die Optimierung der Machtverteilung wurde die Corona-Krise im Lande aus den Augen verloren. Es gibt nur eine Option: Impfen, Impfen, Impfen“, ist SP-Gesundheitssprecher Peter Binder verärgert.

Wieder Spitzenreiter
Währenddessen war man in Oberösterreich auch am Nationalfeiertag Spitzenreiter in Sachen Corona-Neuinfektionen. 821 neue positive Fälle meldete der Krisenstab in 24 Stunden. Dahinter folgten Niederösterreich (689 Neuinfektionen), Salzburg und Wien (jeweils 422 Fälle). Die Inzidenz-Kaiser sind nach wie vor Braunau, Gmunden und Freistadt – siehe auch Grafik.

29-Jähriger unter den neuesten Corona-Toten
Zur Erinnerung: In Braunau muss die Sieben-Tage-Inzidenz bei der aktuellen Durchimpfungsrate unter 300 sinken, damit die Ausreisekontrollen aufgehoben werden. Die Infektionszahlen müssten sich also mehr als halbieren – ein langer, steiniger Weg.

Besonders tragisch: Laut dem Krisenstab starben weitere sechs Landsleute an oder mit dem Coronavirus. Auffällig ist zudem, dass auch ein 29-jähriger Patient mit Vorerkrankungen, der am Sonntag im Krankenhaus St. Josef in Braunau verstarb, in dieser traurigen Liste geführt wird. Seit Beginn der Pandemie sind damit alleine in unserem Bundesland 1856 Personen an oder mit dem Virus verstorben.

Philipp Zimmermann
Philipp Zimmermann
Lisa Stockhammer
Lisa Stockhammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)