25.10.2021 16:39 |

„Unschätzbarer Wert“

Hunderte Amphoren in Wrack vor Peloponnes entdeckt

Als Arbeiter ein Stromkabel zwischen Kreta und der Halbinsel Peloponnes verlegen wollten, machten sie eine faszinierende Entdeckung: Hunderte Amphoren und andere Gegenstände aus der Antike lagen in einem Schiffswrack auf dem Meeresboden. Griechische Archäologen untersuchten den Fund und brachten ihn ans Tageslicht, wie die griechische Kulturministerin Lina Mendoni am Montag mitteilte. „Ich gratuliere und bedanke mich bei allen Beteiligten“, erklärte sie schriftlich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Ministerium veröffentlichte mehrere Fotos und ein Video (siehe oben) von den Arbeiten der Archäologen. „Der Wert der Gegenstände ist unschätzbar“, sagten Archäologen im Staatsrundfunk. Im Wrack des vermutlich im fünften oder vierten Jahrhundert vor Christus untergegangenen hölzernen Frachters wurden hauptsächlich Amphoren und andere Vorratsbehälter gefunden. Die Gegenstände stammen aus Korfu im Ionischen Meer und den Inseln Skopelos und Chios in der Ägäis, teilte die Kulturministerin weiter mit.

Die Meeresregion zwischen Kreta und dem griechischen Festland ist eine Route, die seit dem Altertum das östliche und das zentrale Mittelmeer verbindet. In der Region herrschen fast immer starke Winde. Aus diesem Grund waren dort hauptsächlich in der Antike zahlreiche Schiffe untergegangen.

Gefunden wurde das Wrack in der Meerenge zwischen Kythira und Neapolis in einer Tiefe von über 200 Metern. „Das Land und die Meere bergen unerforschte Kulturschätze. Bei jedem öffentlichen oder privaten Großprojekt sind die Chancen, Antiquitäten zu entdecken, extrem hoch“, erklärte Kulturministerin Lina Mendoni.

Experten sind nun dabei, eine 3D-Darstellung des untergegangenen Frachters auszuarbeiten, um die genaue Anzahl der Objekte, die Ladungsverteilung und damit auch die Größe des Schiffs festzustellen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?