Janko legt sich fest

Nach 4:1 gegen Sturm: „Salzburg ist Meister!“

„Salzburg ist Meister, wenn sie diese Partie gewinnen.“ Marc Janko legte sich bei „Sky“ während des Bundesliga-Spitzenspiels fest. Womit für ihn nach dem 4:1 des Leaders gegen Sturm Graz und elf Punkten Vorsprung klar ist, dass der Titel auch in dieser Saison in die Mozartstadt wandern wird.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zweifel am Sieg im Topduell ließ die Elf von Matthias Jaissle von Beginn an keinen aufkommen. Kristensen (5.) und Adeyemi (22.) brachten die Hausherren, jeweils nach Vorarbeit von Okafor, frühzeitig auf Kurs. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Jantscher, begünstigt durch einen erneuten Fehler von Schlussmann Köhn, ließ die Gäste nur kurz hoffen (50.). Weil auch Siebenhandl wieder patzte. Er wehrte einen von Wüthrich abgelenkten Aaronson-Schuss ins eigene Tor (74.). Mit einem Gewaltschuss sorgte Adeyemi endgültig für die Entscheidung (81.).

Perfekte Saison
„Wir wollten die Leistung vom 3:1 gegen Wolfsburg bestätigen. Das ist uns gelungen“, grinste Doppeltorschütze Adeyemi. Der es als Ziel ausgibt, mit seiner Truppe über die komplette Saison ungeschlagen zu bleiben. „Absolut! Da bleiben wir sicher dran.“

Sturm-Trainer Christian Ilzer gestand nach der Niederlage offen ein: „Salzburg war das weit bessere Team.“ Seinem Schlussmann sprach er das Vertrauen aus: „Wir stehen hinter Jörg, wir werden ihn aufrichten!“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)