15.10.2021 20:12 |

Regierungsbildung

Tschechien-Wahl: Babis signalisiert Amtsverzicht

Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat sich nach Niederlage bei der Parlamentswahl am Wochenende zum Amtsverzicht bereit gezeigt. Er sei dazu bereit, die Regierungsgewalt an die Gruppe von Parteien zu übergeben, die bei den Wahlen zusammen mehr Stimmen erhalten haben als seine populistische ANO-Partei, erklärte er.

Er würde den Auftrag zur Regierungsbildung durch Präsident Milos Zeman ablehnen, sagte er der Nachrichtenagentur CTK zufolge am Freitag in einem Radio-Interview. Das Mitte-Rechts-Bündnis „Zusammen“ und die liberale Formierung Piraten/Bürgermeister hatten 108 der 200 Sitze im Unterhaus des Parlaments gewonnen.

Präsident noch im Spital
Allerdings hatte Präsident Zeman vor der Wahl angekündigt, der Regierungsauftrag werde an die stärkste Einzelpartei gehen - also erneut an die ANO von Babis. Erschwert wird die Situation dadurch, dass der 77-jährige Zeman, der den Auftrag zur Regierungsbildung vergibt, am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Damit ist unklar, wann diese abgeschlossen werden kann. Details zu seinem Gesundheitszustand wurden nicht bekannt gegeben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).