12.10.2021 16:00 |

Kindergarten-Streik

„Wer soll auf eure Kinder aufpassen?“

Unter dem Motto „Es reicht“ sind am Dienstag mehr als 5000 Mitarbeiter von Wiener Privatkindergärten auf die Straße gegangen und haben bessere Rahmenbedingungen gefordert. Die „Krone“ war dabei.

Am Dienstagvormittag sorgten anstelle der Kinder 5000 Elementarpädagogen für ordentlich Krach. Mit Trillerpfeifen und Tröten versammelten sich Mitarbeiter von Wiener Privatkindergärten im Votivpark und forderten mehr Personal, mehr Gehalt und generell bessere Rahmenbedingungen. Bislang wurde nur an den Wochenenden demonstriert, diesmal wurde zum ersten Mal eine Betriebsversammlung von Privatkindergärten während der Arbeitszeit abgehalten.

Eltern und Kinder standen Dienstagfrüh deshalb vor verschlossenen Türen, die Einrichtungen blieben bis 12.30 Uhr geschlossen.

„Ich brauchte schon einmal eine Auszeit“
Die „Krone“ war vor Ort und befragte einige Demonstranten. Obwohl alle die Liebe zur Erziehertätigkeit betonten, wollten die meisten ihren Job schon einmal hinschmeißen. „Ich hatte schon einmal eine Auszeit, und 40 Stunden pro Woche schaffe ich einfach nicht mehr“, sagt die Pädagogin Katharina Zeilinger. Und ihre Kollegin Daniela Kabarek fragt zu Recht, falls die Pädagogen aufgrund der Belastung kündigen: „Wer soll dann auf eure Kinder aufpassen?“

Zitat Icon

Der Beruf ist schön, aber es wird einfach zu viel. Corona hat es deutlich gemacht, wer soll auf eure Kinder aufpassen?

Daniela Kabarek

Zitat Icon

Es hat sich in den letzten 20 Jahren nichts getan. Ich hoffe sie nehmen uns ernst, wenn wir unter der Woche demonstrieren.

Kathrin Windkessel

Zitat Icon

Ganz zu Beginn wollte ich den Job schon hinschmeißen. Dann wurde mir klar, wie wichtig unser Beruf ist.

Christoph Szuchanek

Zitat Icon

Die Politik muss die Probleme endlich in die Hand nehmen. Wir sind personell überfordert mit so vielen Kindern.

Juliana Geischläger

Am Montag reagierte die Stadtregierung und kündigte Unterstützung an. So werden die Assistenz-Stunden in den Kindergartengruppen von derzeit 20 Stunden auf 40 Stunden ab September 2022 verdoppelt. Und die Zahl der Sprachförderkräfte an den Wiener Kindergärten bis 2024 auf 500 erhöht.

Kindergartengruppen sind viel zu groß
Die Gruppen mit 20 bis 25 Kindern seien zu groß für nur eine Pädagogin. Vor allem Kinderkrippen brauchten intensivere Betreuung, wird beklagt. „Das Paket der Stadtregierung ist ein wichtiger erster Schritt, aber es braucht definitiv mehr“, sagt Karin Wilfingseder von der Gewerkschaft GPA. Gerade unterstützende Hände, wie Assistenten, die in Wien nicht einmal eine Ausbildung benötigen, müssten leicht zu finden sein.

Auch die unklare Kompetenz wird kritisiert. Während im schulischen Bereich das Bildungsministerium die Verantwortung trägt, fehlt im elementaren Bildungsbereich die Bundeskompetenz.

Corona hat die Lage weiter verschärft
Die Arbeitsbedingungen wurden durch die Pandemie noch schlechter und die Unzufriedenheit der Mitarbeiter stieg mit dem Arbeitsdruck. Erschöpfung und Burnout sind häufige Folgen. „Immer mehr Kollegen wollen kündigen, in den letzten Monaten erreichten uns 50 bis 60 Bescheide“, berichtet Karin Wilfingseder.

Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)